weltwärts
informiert

Presseinformationen

Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten Zahlen und Fakten rund um das weltwärts-Programm. Sie schreiben über die Nord-Süd oder Süd-Nord Komponente des weltwärts-Freiwilligendienstes oder recherchieren zu weltwärts-Begegnungen? Hier finden Sie grundlegende Informationen und Zahlen sowie die Kontaktdaten zur Pressestelle von Engagement Global.

Allgemeine Informationen

Insgesamt sind rund 270 deutsche Nichtregierungsorganisationen als Träger des weltwärts-Programms anerkannt. Von diesen sind aktuell 160 als Entsendeorganisationen in der Nord-Süd Komponente aktiv. Informationen zu den Organisationen finden Sie auf den jeweiligen Profilseiten.

Das Interesse junger Menschen an einem entwicklungspolitischen Freiwilligendienst ist hoch. Jährlich nehmen zirka 3.500 Freiwillige an weltwärts teil und seit 2008 sind rund 41.000 Freiwillige ausgereist. Etwa 66 Prozent der Teilnehmenden sind Frauen und das durchschnittliche Alter aller Freiwilligen liegt bei 19,4 Jahren.

Zu den Entsendeorganisationen

Insgesamt sind rund 270 deutsche Nichtregierungsorganisationen als Träger des weltwärts-Programms anerkannt. Von diesen nehmen circa 70 als Aufnahmeorganisationen an der Süd-Nord Komponente des Freiwilligendienstes teil und nehmen internationale Freiwillige in Deutschland auf.

Seit Ende 2013 haben über 2.500 Freiwillige aus Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas, Osteuropas und Ozeaniens einen Freiwilligendienst in Deutschland geleistet. Etwa 55 Prozent der Freiwilligen sind weiblich. Das Durchschnittsalter liegt bei 23,2 Jahren.

Zu den Aufnahmeorganisationen

Seit dem Start am 1. Juli 2016 wird weltwärts-Begegnungen als Förderangebot sehr gut angenommen und von einem breiten Spektrum zivilgesellschaftlicher Trägerorganisationen in Deutschland genutzt. Bis Ende 2019 wurden über 80 Projekte von 74 Organisationen mit einer Vielzahl von Partnerländern gefördert. Bei weltwärts-Begegnungen stehen die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung im Fokus der Projekte. Zu jedem der Ziele hat bereits mindestens ein Begegnungsprojekt stattgefunden.

Pressekontakt

Petra Gohr-Guder

Pressesprecherin ENGAGEMENT GLOBAL Service für Entwicklungsinitiativen

Telefon: +49 (0) 228 20 717 120
presse@­engagement-global.de
www.engagement-global.de

Zahlen und Fakten zur Nord-Süd Komponente des Freiwilligendienstes

Freiwilligenzahlen nach Jahrgängen

In den ersten drei Jahren ist der Freiwilligendienst schrittweise aufgewachsen, um sich dann bei 3.300 bis 3.700 Ausreisen jährlich zu konsolidieren. Das Abflachen der Anzahl der Ausreisen 2011 fällt mit der Aussetzung der Wehrpflicht und der Abnahme junger Männer zusammen, die weltwärts als Wehrdienstersatz geleistet haben. Seit 2008 haben bereits 41.000 junge Menschen einen Freiwilligendienst gemacht.

Das Kreisdiagramm beinhaltet alle deutschen Bundesländer. Die Hälfte der Freiwilligen stammen aus NRW, Baden-Württemberg und Bayern. Nur wenige Freiwillige aus den Bundesländern: Saarland, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Thüringen oder Mecklenburg-Vorpommern

Freiwilligenzahlen nach Bundesländern 2019

Die meisten Freiwilligen stammen aus Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Baden-Württemberg und Bayern.

Das Kreisdiagramm zeigt, in welchen Weltregionen Nord-Süd Freiwillige ihren Freiwilligendienst leisten. Der Großteil engagiert sich in Lateinamerika und Afrika.

Länder und Regionen

Ein Freiwilligendienst ist grundsätzlich in Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas, Ozeaniens und Osteuropas möglich, sofern sie ausreichend sicher sind. Die meisten Freiwilligen (rund 45 Prozent) engagieren sich in Lateinamerika, gefolgt von Afrika (rund 37 Prozent) und Asien (17 Prozent). Nur 1 Prozent der Freiwilligen reisen nach Osteuropa und Ozeanien aus.

Das Kreisdiagramm führt die zehn beliebtesten Länder von Nord-Süd Freiwilligen im Jahr 2019 auf. Die meisten Freiwilligen waren in Südafrika, etwas mehr als 350.

Haupteinsatzländer 2019

Zu den beliebtesten Ländern bei jungen Deutschen gehören in jedem Jahr Südafrika, Indien und Peru.

Das Kreisdiagramm zeigt, in welchen thematischen Bereichen sich die Nord-Süd Freiwilligen am häufigsten engagieren. Fast drei Viertel aller Freiwilligen engagieren sich in den Breichen Bildung udn Förderung von Kindern und Jugendlichen.

Arbeitsbereiche der Nord-Süd Freiwilligen

Der überwiegende Teil der Freiwilligen ist in der Bildung (rund 38 Prozent) sowie in der Förderung von Kindern und Jugendlichen (rund 33 Prozent) eingesetzt. Darunter fallen Projekte wie Hausaufgabenbetreuung von Kindern und Jugendlichen in Heimen, Unterrichtsassistenz in ländlichen Schulen oder die Unterstützung von mobilen Schulen für Straßenkinder. Die Freiwilligen bieten aber auch Freizeitmöglichkeiten an, wie Sport, Kunst oder kulturelle Aktivitäten.

Zahlen und Fakten zur Süd-Nord Komponente des Freiwilligendienstes

Das Balkendiagramm zeigt die Entwicklung der Freiwilligenzahlen in der Süd-Nord Komponente nach Einreisejahren. Die Zahlen sind kontinuierlich gestiegen. Männliche und weibliche Freiwillge halten sich in etwa die Waage.

Freiwilligenzahlen nach Jahrgängen

Nach Deutschland sind die ersten Freiwilligen 2014 eingereist. Seither ist die Zahl internationaler Freiwilliger kontinuierlich gestiegen. Im Jahr 2019 lag sie bei 715 Freiwilligen.

Das Balkendiagramm weist die zehn Länder aus, aus denen die meisten Süd-Nord Freiwilligen im Jahr 2019 nach Deutschland eingereist sind. Die meisten kamen aus Kolumbien, Bolivien und Indien.

Hauptausreiseländer 2019

Freiwillige in der Süd-Nord Komponente leisten ihren weltwärts-Freiwilligendienst in Deutschland und kommen aus Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas, Osteuropas und Ozeaniens.

Nach Deutschland sind die ersten Freiwilligen 2014 eingereist. Seither ist die Zahl internationaler Freiwilliger kontinuierlich gestiegen. Im Jahr 2019 lag sie bei 715 Freiwilligen.

Arbeitsbereiche

Freiwillige in der Süd-Nord Komponente werden in gemeinwohlorientierten Einrichtungen in Deutschland eingesetzt und unterstützen dort arbeitsmarktneutral in vielfältigen Bereichen. Als Einsatzstellen kommen Einrichtungen aus dem kulturellen, sozialen und pädagogischen Bereich, dem Bereich des Umwelt- und Naturschutzes, des Sports und besonders der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit in Frage. Die meisten Freiwilligen werden im Bereich Soziales eingesetzt. Die Süd-Nord Komponente des Freiwilligendienstes findet in Kooperation mit dem Bundesfreiwilligendienst (BFD) statt. Das bedeutet, dass sich die weltwärts-Freiwilligen in Einsatzstellen engagieren, die für den BFD anerkannt sind.

Zahlen und Fakten zu weltwärts-Begegnungen

Das Balkendiagramm zeigt die Anzahl der geförderten Jugendaustausch- und Modellprojekte von 2016 bs 2019.

Jugendaustausch- und Modellprojekte

Im ersten Jahr des Bestehens von weltwärts-Begegnungen wurden vier Jugendaustausch- und Modellprojekte gefördert. 2017 waren es bereits 26, im Jahr 2018 dann 27 Projekte und 2019 24 Jugendaustausch- und Modellprojekte.

Das Balkendiagramm führt die Länder auf, mit denen mindestens zwei Projekte durchgeführt wurden. Mit Partnern aus Südafrika und Tansania wurden die meisten Projekte durchgeführt.

Projekte nach Partnerländern

Seit 2016 können Jugendgruppen aus Deutschland mit Jugendgruppen aus dem Globalen Süden gemeinsam Projekte zu den SDGs durchführen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Austausch mit afrikanischen Ländern mit 76 durchgeführten Projekten. Mit lateinamerikanischen Jugendgruppen wurden 11 und mit asiatischen Jugendgruppen zwei Projekte durchgeführt. Das Diagramm führt die Länder auf, mit denen mindestens zwei Projekte umgesetzt wurden.

Das Kreisdiagramm zeigt, zu welchen SDGs wieviele Projkte durchgeführt wurden. Zu allen Zielen wurden bereits Projekte durchgeführt.

Themenspektrum der weltwärts-Begegnungsprojekte

Der Jugendaustausch nimmt für jedes Projekt eines der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung in den Fokus. Zu jedem der Ziele wurde bereits mindestens ein Projekt umgesetzt. Am stärksten vertreten sind Projekte zu den Zielen „Hochwertige Bildung“ und „Nachhaltige/r Konsum und Produktion“.