weltwärts
gehen

Freiwilligenarbeit in Costa Rica - Freiwilligendienst mit weltwärts

Mit weltwärts dauert dein Freiwilligendienst in Costa Rica 12 Monate. Du kannst sogar auf bis zu 24 Monate verlängern. Das weltwärts-Netzwerk besteht aus Organisationen in Deutschland und in Costa Rica. Gemeinsam bieten sie dir die Möglichkeit für deine Freiwilligenarbeit vor Ort.

Du bist dir noch nicht sicher, ob du dich während deinem freiwilligen Jahr im sozialen oder ökologischen Bereich engagieren möchtest? Dann verschaffe dir hier einen Überblick über die möglichen Projekte und Organisationen.

Einsatzbereiche der Freiwilligenarbeit in Costa Rica

In Costa Rica kannst du deine Freiwilligenarbeit in den folgenden Einsatzbereichen leisten. Egal, ob du dich für den Schutz von Meeresschildkröten oder für soziale Projekte interessierst: Die weltwärts-Organisationen bieten vielfältige Freiwilligenprojekte an.

  • Schule und Freizeit
  • Kindergärten und Straßenkinder
  • Regenwald, Arten- und Tierschutz
  • Umwelt und Klima
  • Landwirtschaft
  • Fairer Handel und Tourismus
  • Gleichberechtigung und Inklusion
  • Gesundheit und Pflege
  • Kultur und Medien
  • Sport
  • Handwerk

Erfahrungen aus der Freiwilligenarbeit in Costa Rica

Solidarität mit Geflüchteten

Antonia leistete ihre Freiwilligenarbeit in einer Geflüchteten-Unterkunft der Organisation „Cenderos“ in San José, der Hauptstadt Costa Ricas. „Cenderos“ arbeitet mit Geflüchteten und Migrantinnen und Migranten insbesondere aus Venezuela, Kolumbien und Nicaragua. Die Organisationen unterstützt die Menschen bei der Suche nach Wohnraum und Arbeit sowie bei bürokratischen Prozessen. Zusätzlich erhalten die Geflüchteten Hilfe beim Integrationsprozess. Dabei wird besonderer Fokus auf Frauen und Jugendliche gelegt.

Nachhaltige und soziale Kaffeeproduktion

Hanna Strüven arbeitet seit August 2023 als Freiwillige in San Jose - Terrazu bei dem nachhaltig kaffeeproduzierenden Familienunternehmen Haug Cafe in Costa Rica. Hanna leistet ihre Freiwilligenarbeit mit der weltwärts-Organisation VISIONEERS. Zum Tag des Kaffees gab sie uns einen Einblick zu ihren Aufgaben und dem Projekt.

Indigene Kultur bewahren

Der 18-jährige Berliner Liam Renz lebt seit September 2023 in der abgelegenen Talamanca-Region im Süden Costa Ricas, im Gebiet der indigenen Gruppe der Cabécar. Liam lebt in China Kichá. Er macht für ein Jahr mit der Organisation Pro REGENWALD und dem weltwärts-Programm seinen Freiwilligendienst auf der Finca Sekeglö Kaskä (auf Deutsch: Erde der Älteren). Hier werden unter anderem Bohnen, Mais, Reis, Maniok und Bananen ökologisch angebaut. Dadurch wird die Ernährungssicherheit und -souveränität der Gemeinschaft gewährleistet. Außerdem dient die Finca als Modellprojekt für die ökologische Bewirtschaftung der Böden und der Wiederherstellung des lokalen Ökosystems.

 

 

Freiwilligenarbeit in Costa Rica: Was du wissen musst

Voraussetzungen für einen Freiwilligendienst in Costa Rica

Formale und persönliche Voraussetzungen

Die konkreten Voraussetzungen variieren je nach Projekt etwas. Du wirst jedoch bei deinem Einsatz immer wieder Neuem begegnen, das sich dir nicht auf den ersten Blick erschließen wird. Deshalb sind Flexibilität, Geduld und die Fähigkeit, anderen mit Respekt und Toleranz zu begegnen, gefragt.

  • Du bist mindestens 18 und höchstens 28 Jahre alt, bzw. 35 Jahre, wenn du eine Beeinträchtigung oder Behinderung hast.
  • Du hast einen Schul- oder Berufsabschluss oder eine anderweitige Eignung.
  • Du bist im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft oder hast ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht in Deutschland.
  • Du bist gesundheitlich für einen Freiwilligendienst im Ausland geeignet. Eine Beeinträchtigung oder Behinderung schließt die gesundheitliche Eignung nicht aus.
  • Du begeisterst dich für gesellschaftliches und entwicklungspolitisches Engagement.
  • Du bringst Teamfähigkeit und Offenheit sowie Lernbereitschaft und Eigeninitiative mit.
  • Spanischkenntnisse

Organisationen, mit denen du nach Costa Rica reisen kannst

FAQs zum Freiwilligendienst in Costa Rica

Bis wann muss ich mich bewerben?

Die Entsendeorganisationen haben unterschiedliche Bewerbungsfristen und -verfahren. Das Bewerbungsverfahren startet im September - knapp ein Jahr vor der geplanten Ausreise. In der weltwärts-Börse kannst du die Entsendeorganisationen nach ihren Bewerbungsfristen sortieren. Außerdem findest du auf der Profilseite der Organisationen die Bewerbungsfristen: Diese enden zwischen dem 30. September und dem 30. Juni.

Die Bewerbungsfristen dienen als Orientierung. Eine frühe Bewerbung lohnt sich auf jeden Fall. Viele Organisationen besetzten ihre Plätze fortlaufend. Wenn du Interesse an einem bestimmten Einsatzplatz hast, dann heißt die Devise: Je früher die Bewerbung abgeschickt wird - umso größer sind die Chancen.

Wie gut müssen meine Sprachkenntnisse sein?

Die Amtssprache in Costa Rica ist Spanisch. Erste Kenntnisse in Spanisch können hilfreich sein, um einen leichteren Zugang zu Land und Leuten zu finden. Die Bereitschaft die Sprache zu erlernen, solltest du im besten Fall mitbringen. 

Deine Entsendeorganisation berät dich gerne und finanziert gegebenenfalls auch einen Sprachkurs. Vor Ort lernst du schnell dazu!

Muss ich Berufserfahrung haben?

Berufserfahrung ist für eine Teilnahme an weltwärts nicht notwendig. Wer Berufserfahrung hat, kann diese jedoch oft gut einbringen.

Erhalte ich eine Unterkunft gestellt?

Du erhältst eine kostenlose Unterkunft, die den landestypischen Gegebenheiten entspricht. Bei der Unterkunft gibt es je nach Möglichkeit vor Ort verschiedene Formen, zum Beispiel ein Zimmer in einer Gastfamilie, ein Zimmer in der Einrichtung deiner Einsatzstelle (wie ein Kinderheim oder eine Universität) oder eine Wohngemeinschaft (WG) mit anderen Freiwilligen.

Wie werde ich während meines Einsatzes vor Ort unterstützt?

Vor Ort hast du persönliche Ansprechpersonen. Neben der fachlichen Betreuung am Einsatzplatz wird dir von der Partnerorganisation im Gastland ein Mentor oder eine Mentorin zur Seite gestellt. Diese Person arbeitet nicht direkt mit dir zusammen. Sie ist vertraulich ansprechbar für deine Fragen und Probleme. Zudem kannst du dich immer auch an deine Entsendeorganisation in Deutschland wenden.

 

Zu den weiteren FAQs

Freiwilligenarbeit im Ausland Informationen