Kambodscha
Linda ist nach ihrem Abitur weltwärts gegangen. In Phnom Penh betreut sie benachteiligte Kinder in einer Schule.
Peru
Sebastian hat sich nach seiner Ausbildung zum Schifffahrtskaufmann für weltwärts entschieden. In Peru entdeckt er seine Leidenschaft für fairen Kakao und Kaffee.
Ruanda
Frederic ist begeisterter Sportler und mit weltwärts nach Ruanda gegangen. Im Sportunterricht und beim Fußball teilt er seine Leidenschaft mit Kindern und Jugendlichen.
Vietnam
Marie begeistert sich für Biologie und Artenschutz. In Vietnam hat sie die perfekte Stelle gefunden und unterstützt Tierpflegerinnen und Tierpfleger in einem Schildkröten-Center.
Ghana
Stefanie hat sich ihren Traum erfüllt. Sie wollte schon immer für eine Zeit im Ausland leben. Über weltwärts engagiert sie sich in einer inklusiven Schule und Menschenrechtsorganisation.
Frankfurt
Drishti hat in Mumbai Germanistik studiert und sich nach ihrem Abschluss für einen weltwärts- Freiwilligendienst in Deutschland entschieden. In Frankfurt unterstützt sie bei der Vorbereitung von Nord-Süd Freiwilligen, die nach Indien reisen.

Du hast Fragen zum weltwärts-Freiwilligendienst?

0800 188 7 188

Lass dich individuell und kostenlos von uns beraten. Die Mitmachzentrale beantwortet Dir alle Fragen rund um weltwärts. Wir sind Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr und Freitag von 8 bis 14 Uhr für Dich da.

Was ist weltwärts?

Mit dem entwicklungspolitischen Freiwilligendienst weltwärts kannst du dich zwischen sechs und 24 Monaten in einem Land in Afrika, Asien, Lateinamerika, Osteuropa oder Ozeanien für bessere Lebensbedingungen engagieren, zum Beispiel in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Umwelt, Kultur oder Menschenrechte. Das gemeinsame Lernen und der interkulturelle Austausch stehen bei weltwärts im Vordergrund.

weltwärts bietet dir:

  • Umfangreiche pädagogische Begleitung
  • Für alle möglich – unabhängig vom Budget
  • Vielfalt an Themen und Einsatzplätzen
  • Staatlich gefördert – seriös und sicher

Du möchtest weltwärts gehen...

Nach der Schule ist vor der Welt.
Mach den nächsten Schritt. Gehe weltwärts.

Nach deinem Abschluss willst du raus in die Welt? Dann starte jetzt in ein Jahr voller neuer Erfahrungen! Engagiere dich und lerne dich und deine Stärken besser kennen. Wachse an den Begegnungen und mit der Welt zusammen. Wohin dein nächster Schritt gehen kann, erfährst du auf unserer Einsatzplatzbörse.

Raus aus der Lehre. Rein in die Welt.
Eine Erfahrung, die dich größer macht. Und die Welt besser.

Deine Ausbildung ist fast geschafft? Dann ist jetzt die perfekte Zeit für weltwärts! Starte in ein Jahr, das dich weiterbringt. Zeig der Welt, was in dir steckt. Wachse an neuen Erfahrungen und mit der Welt zusammen. Gehe jetzt einen Schritt weiter und informier dich auf unserer Einsatzplatzbörse über Projekte, in denen du dich mit deinem Können und deinen Interessen einbringen kannst.

Nicht prüfungs-, aber weltrelevant.
Bring dich ein. Und die Welt voran.

Du hast genug von Theorien, Formeln und Vorlesungen? Dann stell jetzt ganz praktisch dein Leben auf den Kopf! Im Austausch mit der Welt entdeckst du, was dir kein Hörsaal bieten kann. Sei dabei, pack mit an – für dich und die Welt. Gehe jetzt einen Schritt weiter und finde dein Projekt, das zu dir passt.

Einsatzplätze für einen Freiwillgendienst

FindejetztdeinpassendesProjektinderEinsatzplatzbörse.UmdirdieSuchezuerleichtern,kannstdudeingewünschtesLandunddieArtderTätigkeitangeben.

Formale und persönliche Voraussetzungen

  • Du bist mindestens 18 und höchstens 28 Jahre alt, bzw. 35 Jahre, wenn du eine Beeinträchtigung oder Behinderung hast.
  • Du hast einen Haupt-, Real-, oder Förderschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung bzw. vergleichbare Erfahrungen oder das (Fach-)Abitur.
  • Du bist im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft oder hast ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht in Deutschland.
  • Du begeisterst dich für gesellschaftliches und entwicklungspolitisches Engagement.
  • Du bist gesundheitlich für einen Freiwilligendienst im Ausland geeignet.
  • Du bringst Teamfähigkeit und Offenheit mit.

Aktuelles

Häufig gestellte Fragen

  • Ja, das weltwärts-Programm steht Menschen mit und ohne Behinderung oder Beeinträchtigung offen. Wenn für deine Teilnahme Kosten in Zusammenhang mit einer Behinderung oder Beeinträchtigung entstehen, können diese übernommen werden. Bei Fragen zum inklusiven weltwärts-Freiwilligendienst berät dich gerne die weltwärts-Trägerorganisation Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V.:

    Regina Fuchs
    fuchs@bezev.de
    Telefon +49 (0) 201 29 44 12 23

    Zur Webseite von Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V.

    weltwärts wird bis zu 75 Prozent staatlich durch das BMZ gefördert. Die verbleibenden rund 25 Prozent der Kosten tragen die deutschen Entsendeorganisationen.

    Du erhältst Flug, Unterkunft und Verpflegung, Versicherungen, ein Taschengeld von circa 100 Euro pro Monat und eine qualifizierte Begleitung und Betreuung.

    Die weltwärts-Organisationen sind alle gemeinnützig, das heißt niemand verdient an weltwärts, viele Menschen unterstützen das Programm ehrenamtlich. Falls du für einen Freiwilligendienst mit weltwärts ausgewählt wirst, wird deine Entsendeorganisation sehr wahrscheinlich auf dich zukommen und dich um Unterstützung der allgemeinen Spendenakquise bitten (siehe nächste Frage „Was ist ein Spendenkreis?“). Spenden zu sammeln ist aber keine Voraussetzung für die Teilnahme an weltwärts.

    weltwärts ist ein staatlich anerkannter Freiwilligendienst und gilt als Ausbildungszeit – das heißt Kindergeld wird für die Dauer des Dienstes grundsätzlich weitergezahlt.

    Ja, auf jeden Fall. Denn weltwärts gibt dir die Möglichkeit, dich für eine gerechtere Welt zu engagieren und einen persönlichen Beitrag zu leisten. Dabei kannst du deine bisherigen Erfahrungen einbringen. Ebenso kannst du neue Impulse für deinen weiteren Berufsweg mitnehmen und durch den Freiwilligendienst neue Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenzen erwerben.

    Bitte erkundige dich bei der Entsendeorganisation, für deren Einsatzplatz du dich interessierst, nach den Einzelheiten des Bewerbungsprozesses. Die Verfahren sind von Organisation zu Organisation unterschiedlich.

    Nein, keinesfalls. Voraussetzung ist ein Haupt-, Förder-, oder Realschulabschluss mit anschließender abgeschlossener Berufsausbildung, eine vergleichbare persönliche Erfahrung für weltwärts – oder das Abitur.

    Ja, weltwärts ist inklusiv und steht allen offen. Menschen mit und ohne Behinderung oder Beeinträchtigung können einen weltwärts-Freiwilligendienst leisten. Auf unserer Webseite findest du Erfahrungsberichte von ehemaligen Freiwilligen mit Behinderung oder Beeinträchtigung. Lasse dich zum inklusiven weltwärts-Freiwilligendienst von der weltwärts-Trägerorganisation Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V. beraten:

    Regina Fuchs
    fuchs@bezev.de
    Telefon +49 (0) 29 44 12 23

    Zur Webseite von Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V.

  • Ja, wenn du zu Beginn deines Freiwilligendienstes nicht älter als 28 Jahre bist, kannst du mit einem abgeschlossenen Studium weltwärts gehen.

    Ein weltwärts-Freiwilligendienst kann zwischen sechs und 24 Monaten dauern. Der tatsächliche Zeitraum hängt von den Entsendeorganisationen und den Gegebenheiten am Einsatzort ab. Die meisten weltwärts-Freiwilligen leisten einen Dienst von circa zwölf Monaten.

    Dein Versicherungsschutz umfasst während Deines weltwärts-Freiwilligendienstes Auslandskranken-, Unfall-, Haftpflicht- und Rücktransportversicherung.

    Nicht im Rahmen von weltwärts abgedeckt sind folgende Aspekte:

    Um die Aufrechterhaltung des Kranken- und Pflegeversicherungsschutzes in Deutschland musst Du Dich eigenverantwortlich kümmern. Kläre im Vorfeld Deines weltwärts-Freiwilligendienstes alle Fragen mit Deiner Kranken- und Pflegeversicherung.

    Während des Freiwilligendienstes bist Du nicht in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert. Ob Du während des weltwärts‐Dienstes im Rahmen einer freiwilligen Versicherung Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlst, musst Du für Dich persönlich abwägen. Entscheidungshilfe kannst Du in den örtlichen Auskunfts‐ und Beratungsstellen der Rentenversicherungsträger erhalten.

    Mehr erfahren

    Sofern die übrigen Kriterien für den Anspruch auf Kindergeld erfüllt sind, erhalten deine Eltern während deines weltwärts-Freiwilligendienstes weiterhin Kindergeld.

    Die deutsche Staatsangehörigkeit ist keine Voraussetzung, um am weltwärts-Programm teilzunehmen. Du musst jedoch ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht und deinen Lebensmittelpunkt langfristig in Deutschland haben.

    Als entwicklungspolitischer Freiwilligendienst ist weltwärts nur in Ländern der sogenannten DAC-Liste der OECD möglich, die aufgrund ihres niedrigen Pro-Kopf-Einkommens Partnerländer der Entwicklungszusammenarbeit sind. Nicht für alle diese Länder haben sich bereits Entsendeorganisationen gefunden, die Einsatzplätze anbieten oder in denen die Sicherheitsvoraussetzungen erfüllt werden.

  • Die Idee eines Spendenkreises besteht darin, dass weltwärts-Freiwillige in ihrem sozialen Umfeld (Familie, Verwandte, Schule, Uni, Verein und so weiter) von ihrem ehrenamtlichen Einsatz erzählen und Menschen überzeugen, einen gewissen Geldbetrag für die Finanzierung des Dienstes zu spenden. Indem sie von ihrem Engagement berichten, machen sie auch die Arbeit ihres Einsatzprojekts sichtbar.

    Weitere Infos und Ideen zu Spendenkreisen gibt es in der Eurodesk-Infobroschüre „Unterstützerkreise und Co.“

    Zur Eurodesk-Infobroschüre

    Berufserfahrung ist für eine Teilnahme an weltwärts nicht notwendig. Wer Berufserfahrung hat, kann diese jedoch oft gut einbringen.

    Deine Teilnahme am weltwärts-Freiwilligendienst kann sich auf Anspruch und Höhe staatlicher Leistungen auswirken. Ob und in welcher Weise dies der Fall ist, prüft die jeweils zuständige Stelle (zum Beispiel das Jobcenter oder das BAföG-Amt).

    Ja, das weltwärts-Programm steht Menschen mit und ohne Behinderung oder Beeinträchtigung offen. Wenn für deine Teilnahme Kosten in Zusammenhang mit einer Behinderung oder Beeinträchtigung entstehen, können diese übernommen werden. Bei Fragen zum inklusiven weltwärts-Freiwilligendienst berät dich gerne die weltwärts-Trägerorganisation Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V.:

    Regina Fuchs
    fuchs@bezev.de
    Telefon +49 (0) 201 29 44 12 23

    Zur Webseite von Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V.

    Da die Entsendeorganisationen unterschiedliche Bewerbungsfristen und -verfahren haben, informiere dich direkt bei der Entsendeorganisation, für die du dich interessierst. In der Regel müssen Bewerbungen knapp ein Jahr vor der geplanten Ausreise eingereicht werden.

    Ja, die Teilnahme an den Vorbereitungsseminaren deiner Entsendeorganisation ist verpflichtend. Hier werden zentrale Informationen für deinen Freiwilligendienst vermittelt. Du erfährst zum Beispiel mehr über dein Gastland, den Umgang mit herausfordernden Situationen, den entwicklungspolitischen Hintergrund deines Einsatzes sowie globale Zusammenhänge, und außerdem lernst du andere Freiwillige kennen.

  • Du erhältst eine kostenlose Unterkunft, die den landestypischen Gegebenheiten entspricht. Bei der Unterkunft gibt es je nach Möglichkeit vor Ort verschiedene Formen, zum Beispiel ein Zimmer in einer Gastfamilie, ein Zimmer in der Einrichtung deiner Einsatzstelle (wie ein Kinderheim oder eine Universität) oder eine Wohngemeinschaft mit anderen Freiwilligen.

    Für den Beginn des weltwärts-Einsatzes gibt es keine feste Regel. Sehr oft sind die Ausreisen im Sommer vorgesehen. Es gibt aber auch Entsendeorganisationen, bei denen du im Winter einen Einsatz beginnen kannst. Das hängt unter anderem von den Gegebenheiten vor Ort ab.

    Auch vor Ort hast du persönliche Ansprechpersonen. Neben der fachlichen Betreuung am Einsatzplatz wird dir von der Partnerorganisation im Gastland ein Mentor oder eine Mentorin zur Seite gestellt. Diese Person arbeitet nicht direkt mit dir zusammen. Sie ist vertraulich ansprechbar für deine Fragen und Probleme. Zudem kannst du dich immer auch an deine Entsendeorganisation in Deutschland wenden.

    Nein, denn bei weltwärts soll dein gesellschaftliches Engagement und der Alltag in deinem Gastland im Mittelpunkt stehen. Im Anschluss an deinen Freiwilligendienst kannst du natürlich gerne Arbeiten verfassen, die Bezug auf deinen Einsatz nehmen. Engagement Global begrüßt es sehr, wenn Studienarbeiten über weltwärts verfasst und zur internen Verwendung zur Verfügung gestellt werden.

    Über die Anerkennung deines weltwärts-Freiwilligendienstes als Vorpraktikum oder Praktikum für eine Ausbildung oder ein Studium entscheidet deine Universität beziehungsweise Ausbildungsstätte.

    Ja, deine Entsendeorganisation stellt dir nach dem Nachbereitungsseminar eine abschließende Teilnahmebestätigung aus. Diese dient dir als Nachweis beispielsweise bei der Familienkasse zur Beantragung des Kindergeldes oder bei der Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen.

  • Es gibt viele Wege, sich nach dem Freiwilligendienst weiter entwicklungspolitisch und gesellschaftlich zu engagieren und das weltwärts-Programm und seine Organisationen zu unterstützen. Deine Teilnahme an weltwärts wird sicher viele Ideen bereithalten. Auf unseren Seiten für Ehemalige findest du zudem viele Anregungen und Hinweise zu Engagement- und Fördermöglichkeiten.

    Wenn du während deines Freiwilligendienstes erkrankst, lässt du dich vor Ort behandeln. Falls es zu Komplikationen kommt oder dies nicht möglich ist, sorgt deine Entsendeorganisation für Hilfe. Im Notfall wird deine Rückreise nach Deutschland organisiert. Dadurch entstehen dir keine Kosten, derartige Fälle werden durch den Versicherungsschutz des weltwärts-Programms abgedeckt. Deiner regulären Krankenkasse in Deutschland solltest du die genauen Daten deines Auslandsaufenthaltes mitteilen, sodass du ohne Unterbrechung versichert bleibst.

    Die Wartezeit, also die Zeit zwischen dem Abitur und der Aufnahme des Studiums, läuft während des Freiwilligendienstes weiter. Somit kann dir dein weltwärts-Einsatz als Kriterium für die Vorrangigkeit für die Studienplatzvergabe angerechnet werden.

    Für den Einstieg reichen meist Schulkenntnisse in Englisch, Spanisch oder Französisch aus, je nach Zielregion. Darüber hinaus ist es sinnvoll, eine der Amtssprachen des Landes zu lernen, um einen leichteren Zugang zu Land und Leuten zu finden. Deine Entsendeorganisation berät dich gerne und finanziert gegebenenfalls auch einen Sprachkurs. Vor Ort lernst du schnell dazu!

    Um am weltwärts-Programm teilnehmen zu können, brauchst du ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht in Deutschland. Informiere dich frühzeitig bei deiner Ausländerbehörde über Möglichkeiten, mit weltwärts einen Freiwilligendienst außerhalb Deutschlands zu leisten.

    Für einen Freiwilligendienst mit weltwärts müssen bestimmte gesundheitliche Voraussetzungen erfüllt werden. Diese beziehen sich auf das physische und psychische Vermögen, den Belastungen eines Auslandsaufenthalts unter teils deutlich ungewohnteren Bedingungen und Anstrengungen gewachsen zu sein: beispielsweise gibt es in den Tropen mit starker Hitze und Luftfeuchtigkeit andere Voraussetzungen als an Einsatzorten in extremer Höhenlage wie in den Anden. Auch die medizinische Versorgung ist von Land zu Land unterschiedlich.

    Eine Behinderung oder Beeinträchtigung schließt die gesundheitliche Eignung nicht aus. Unterstützung und Beratung erhalten Freiwillige bei der weltwärts-Trägerorganisation Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V.:

    Regina Fuchs
    fuchs@bezev.de
    Telefon +49 (0) 201 29 44 12 23

    Zur Webseite von Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V.

Kurzfristig zu besetzende Einsatzplätze

ab September Klinik

Ghana

10 Monate

mehr erfahren

ab September Heim und Schule für geistig und körperlich behinderte Kinder

Indien

10 Monate

mehr erfahren

ab September Heim und Schule für geistig behinderte Kinder

Indien

10 Monate

mehr erfahren

ab September Unterstützung in Grundschule

Ghana

10 Monate

mehr erfahren

ab August Solarenergie in Uganda - Modelle und Methoden

Uganda

12 Monate

mehr erfahren

ab August Ecolodgy-Modellprojekt zur Förderung nachhaltiger Architektur und Permakultur

Malawi

12 Monate

mehr erfahren

ab März E-Bike Mobilität für Uganda

Uganda

12 Monate

mehr erfahren

ab März Community Empowerment und Ländliche Entwicklung im Norden Ugandas

Uganda

6 Monate

mehr erfahren

ab August Life Skills in der beruflichen Ausbildung

Ruanda

6 Monate

mehr erfahren

ab Februar Permakultur Assistent zum Aufbau eines Selbstversorger Zentrums

Namibia

12 Monate

mehr erfahren

ab Februar Kindern und Jugendliche für Natur und Umwelt Namibias begeistern

Namibia

12 Monate

mehr erfahren

ab August Assistant Teacher im Berufsbildungsbereich

Ruanda

6 Monate

mehr erfahren

ab August Strategien gegen den Klimawandel - Verbreitung energiesparender Haushaltstechnik

Ruanda

12 Monate

mehr erfahren

ab August Uganda Green Growth

Uganda

12 Monate

mehr erfahren

ab August Gemeinsam auf neuen Wegen - Mädchen und Frauen Empowerment in Ruanda

Ruanda

12 Monate

mehr erfahren

ab März Bicycling Empowerment in Namibia

Namibia

12 Monate

mehr erfahren

ab August Der frühe Vogel fängt den Wurm

Uganda

6 Monate

mehr erfahren

ab August Globales Lernen, Deutsch und Freizeit an Schulen in Togo I

Togo

12 Monate

mehr erfahren

Erfahrungen und Berichte

Erfahrungen und Videos

weltwärts erleben

  • weltwärts-Länder
  • Freiwilligen-Berichte

Freiwilligendienst in Deutschland –
weltwärts Süd-Nord macht’s möglich

Mit dem entwicklungspolitischen Freiwilligendienst weltwärts kannst du einen Freiwilligendienst in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas, Ozeaniens oder Osteuropas leisten. Aber auch junge Menschen aus Ländern dieser Regionen können sich in Deutschland für ein gemeinnütziges Projekt engagieren.