weltwärts
gehen

Zurück in Deutschland

Ein Freiwilligendienst mit weltwärts ist eine besondere, erlebnisreiche Zeit, in der Du mit vielen Fragen konfrontiert wirst. Deine Erfahrungen regen Dich zum Nachdenken an, auch über Deine Rückkehr nach Deutschland hinaus. Viele zuvor gewohnte Dinge aus deinem Alltag und der Gesellschaft in Deutschland werden Dir in einem völlig neuen Licht erscheinen.

Rückkehrseminar

Alle Freiwilligen werden zu einem Rückkehrseminar eingeladen. Das Seminar wird von Deiner Entsendeorganisation in Deutschland durchgeführt und dauert mindestens fünf Tage. Es dient dazu, das Erlebte zu reflektieren: Mit Trainerinnen und Trainern sowie anderen Freiwilligen wirst Du über mögliche persönliche und gesellschaftliche Fragestellungen nachdenken und Dich über weitere Engagementmöglichkeiten austauschen können. Außerdem ermöglicht Dir das Rückkehrseminar, andere ehemalige Freiwillige wiederzusehen oder kennenzulernen und Dich mit ihnen zu vernetzen.

Zwei ehemalige Freiwillige befestigen bunte Post-Its an einer Pinnwand.
Die gemeinsame Nachbereitung stärkt den Erfahrungsaustausch.

Engagement nach der Rückkehr

Mit Deiner Rückkehr wirst Du Dich fragen, wie Dein Leben weitergehen soll. Was hast Du über Dich, Deine Fähigkeiten und Wünsche gelernt? Gibt es etwas, das Du anders machen möchtest als zuvor? Möchtest Du Dich weiter für bestimmte Themen einsetzen? Wie kannst Du Dein Projekt im Ausland oder Deine Entsendeorganisation weiter unterstützen?

Wusstet ihr…?

Rund 90 Prozent der Freiwilligen engagieren sich auch nach ihrem Freiwilligendienst in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit.

Wie kann ich mich nach meinem Freiwilligenjahr einbringen?

Es gibt unzählige Wege, sich nach dem Freiwilligendienst weiter für die Eine Welt, nachhaltige Entwicklung und internationale Partnerschaften zu engagieren oder auch weltwärts zu unterstützen. Orientierung bieten Dir über Deine Entsendeorganisation und das Rückkehrseminar hinaus auch unsere Seiten für Ehemalige.