In die Welt

eintauchen

weltwärts erleben

Hier findest du Beiträge von weltwärts-Freiwilligen, in denen sie von ihrem Projekt oder den Erfahrungen im Gastland berichten. Ob durch Social Media, kurze Videoclips, tolle Fotos oder detaillierte Erfahrungsberichte: Erfahre, wie spannend der Freiwilligendienst mit weltwärts ist, mit welchen Herausforderungen Freiwillige konfrontiert werden und welche prägenden Erfahrungen sie mit nach Hause bringen. Über den Filter kannst du einstellen, aus welchen Einsatzländern dir Beiträge angezeigt werden.

Tier- und Umweltschutz auf den Philippinen

Philippinen

Hannah Emde ist Tierärztin, Buchautorin und Moderatorin bei Terra X im ZDF. Ihr Herz schlägt für den Tier- und Artenschutz, ihr Lieblingsort ist der Dschungel. Nach dem Abitur ging Hannah als weltwärts-Freiwillige auf die Philippinen, um dort an einer Uni ein Umweltbildungsprojekt zu unterstützen. Im Gespräch mit Mathias erzählt die 31-Jährige, wie der weltwärts-Freiwilligendienst sie in ihrem weiteren Lebensweg beeinflusst hat.

Freiwilligendienst in Mosambik: Surfen, Theraphiestunden, Upcycling – Alles neu, alles super

Mosambik

Die 19-jährige Linda Keller ist mit weltwärts und dem Verein Alegro seit August in Mosambik. Dort macht sie ein freiwilliges Jahr bei Lwandi Surf. Für Linda ist es die erste Reise außerhalb Europas – in ein Land dessen Sprachen sie nicht beherrscht. Auch Surfen konnte sie vor ihrem Freiwilligendienst nicht.

Vom Freiwilligendienst erzählen – praktische Tipps

Wie kann ich diskriminierungssensibel über mein Einsatzland und mein freiwilliges Jahr berichten? Hier erhältst du in kompakter Form Tipps für Texte, Bilder und Videos.

Natur- und Tierschutz im Mikumi-Nationalpark

Tansania

Jonas von der Decken hat mit weltwärts und der Organisation ADRA Deutschland e.V. ein Jahr in Tansania verbracht. Dort hat er die lokale Organisation ECOWICE dabei unterstützt, die Bedarfe des Tier- und Naturschutzes mit den Bedarfen der Menschen vor Ort in Einklang zu bringen. Die Organisation führt Projekte mit der ländlichen Bevölkerung in den Dörfern rund um den Mikumi-Nationalpark und im Naturschutzgebiet Rungwe durch.

Leben in einer Fischer Community auf den Philippinen

Philippinen

Die beiden Freiwilligen Anna und Amelie engagieren sich seit acht Monaten  weltwärts auf der philippinischen Insel Negros, in einem kleinen Fischerdorf an einer Flussmündung zum Meer, in Sagay City. Durch das Leben in ihrer Gastfamilie und ihr Engagement vor Ort erhalten sie vielfältige Einblicke in die philippinische Kultur und das Leben in einer Fischer Community..  

Sansibar: Unterrichten im Tandem

Tansania

Hannah Lampert (23) ist seit Dezember mit der Deutsch-Tansanischen Partnerschaft als Lehrkraft an der Ben Bella Secondary School. Hannah hat sich nach dem Bachelorstudium des Lehramts an Grundschulen für einen Freiwilligendienst entschieden. Die Schule erhofft sich davon einen Austausch über die unterschiedlichen Bildungssysteme, Lehr- und Lernmethoden.

Ökologisches Engagement in Bolivien

Bolivien

Kai Groß und Veit Hauberg sind im August 2023 weltwärts über das Deutsche Rote Kreuz in Hessen nach Bolivien gegangen. In Cajamarca, einer kleinen Gemeinde von Chuquisaca, arbeiten sie gemeinsam in dem ökologischen Projekt des Centro Ecológico Juvenil. Während Kai bereits vor seinem Freiwilligendienst ein Studium der Forstwirtschaft abgeschlossen hat, entschied sich Veit direkt im Anschluss an sein Abitur den Schritt ins Ausland zu wagen.

Palliativdienst in Lesotho

Lesotho

Simon Koch arbeitete als Freiwilliger in Lesotho in einem besonderen Arbeitsbereich: einem ambulanten Palliativdienst. Dank der Initiative von Simon und seinen Mitfreiwilligen wurde das Projekt für seine Arbeit vom Stiftungspreis der Deutschen Hospiz- und Palliativstiftung ausgezeichnet. Doch auch das Kennenlernen von Land und Leuten kamen nicht zu kurz. Ein Freiwilligenjahr reich an Erlebnissen und ein vertieftes Interesse am medizinischen Bereich.

Engagement im ältesten Frauenzentrum Papuas in Indonesien.

Indonesien

Die Freiwillige Hiba Drissi ging nach ihrem Abitur im Herbst 2023 weltwärts nach Indonesien. Über eine Nachbarin in ihrer Heimatstadt Wiesbaden kam sie bereits vor ihrem Freiwilligendienst mit Themen im Bereich der Frauenheilkunde sowie Sozialarbeit in Kontakt, wodurch sie sich für einen Freiwilligendienst im ältesten Frauenzentrum für Bildung und Entwicklung in Papua entschied.

Empowerment von Berufsschüler*innen in Tansania

Tansania

Im August 2023 ist Lena Winter nach Tansania in die Kleinstadt Usa River in der Nähe von Arusha weltwärts gegangen. Ihren Freiwilligendienst absolviert die 18-jährige Abiturientin im Mshikamano Vocational Training Center, einer Berufsschule mit Internat. In Lenas Einsatzplatz geht es vor allem um Empowerment und Bildungsarbeit für junge Frauen und junge Männer, die dort verschiedene Ausbildungen absolvieren können.

Kai und Veit sind aktuell mit dem DRK Hessen Volunta in Cajamarca, einem kleinen Ort in Bolivien. 🇧🇴​⁠
Dort unterstützen sie als weltwärts-Freiwillige ein Aufforstungsprojekt, das Centro Ecológico Juvenil. 🪴🪴🪴 Hier wird sich auch um ökologische Bildungsarbeit gekümmert.​ 🧑🏽‍🏫⁠

Veit hatte gerade sein Abi in der Tasche, Kai bereits ein abgeschlossenes Studium der Forstwirtschaft, was er hier natürlich optimal einbringen kann und Veit profitiert auch davon. ☺️​⁠

Im Team kümmern sie sich um vielfältige Aufgaben – vom Holz Sägen im Wald ...

Freiwilligendienst im botanischen Garten in der Dom. Rep.

Dominikanische Republik

Philomena Tschepe macht seit vier Monaten mit der Organisation Ecoselva einen Freiwilligendienst in einem botanischen Garten in der Dominikanischen Republik. Das Ankommen war für sie gar nicht so leicht, doch mittlerweile hat sie viel Gefallen an dem bunten und lauten Land mit seinen liebenswerten Menschen gefunden. Begleite sie auf ihrer Reise.

Zu zweit nach Indien

Indien

2018 leisteten die die Freunde Jonas und Jan einen achtmonatigen weltwärts-Freiwilligendienst über die Karl-Kübel Stiftung. Die Zeit in der südindischen Stadt Hassan hat die jungen Männer auf unterschiedliche Art und Weise geprägt. Dennoch eint die beiden Freunde auch noch fünf Jahre später eine besondere Verbindung zum Land, den Menschen und ihrem ehemaligen Projekt.

Wie bewerbe ich mich für einen weltwärts-Freiwilligendienst?

Du möchtest einen Freiwilligendienst im Ausland machen? Und das mit weltwärts? Hier erklären wir dir, wie der Bewerbungsprozess abläuft und was du dafür tun musst. In der weltwärts-Börse findest du alle Organisationen, die einen weltwärts-Freiwilligendienst anbieten.

Vom indischen Bildungsministerium an eine deutsche Schule

Deutschland

Der 26-jährige Inder Utsarga Mondal brennt für das Thema Bildung. Er hat Erziehungswissenschaften studiert und für das indische Bildungsministerium an verschiedenen Programmen zur Umsetzung der nationalen Bildungspolitik mitgearbeitet. Jetzt lernt er als weltwärts-Freiwilliger an der Freien Schule Wendland das deutsche Bildungssystem kennen.

Das weltwärts-Festival - Etwas, das bleibt!

Deutschland

Das weltwärts Festival hat vom 31. Mai bis 4. Juni 2023 in Göttingen stattgefunden. Postkoloniale Stadtrundgänge und eine Barcamp Bühne, Workshops zu Self-Empowerment und kreativem Aktionismus, ein gemeinsam geschaffenes Wandgemälde als dauerhafte Erinnerung: Das weltwärts-Festival anlässlich des 15-jährigen Bestehens des größten internationalen Freiwilligendienstes in Deutschland hatte seinen rund 1.200 Gästen viel zu bieten.

Nach dem Freiwilligendienst: Hannah kehrt zurück und gründet einen Verein

Uganda

Die ehemalige Freiwillige Hannah Bruckmann kehrte 2022 an ihre Einsatzstelle im ländlichen Westuganda zurück. Bestürzt stellte sie fest, dass die einst so farbenfrohe Landschaft durch Abholzung zerstört worden war. Daher gründete sie den Verein Steam the Light for African Communities, der in Zusammenarbeit mit der gleichnamigen ugandischen Organisation unter anderem für Aufforstung und Armutsbekämpfung eintritt.

Eintauchen in die Kultur – Meine Entdeckungsreise in Deutschland mit Ecoselva e.V

Deutschland

Pallavi Thakur aus Indien lernte als weltwärts-Freiwillige in Sankt Augustin neue ökosoziale Initiativen kennen und fand zwischen Kölner Karneval und neuen Freundschaften eine zweite Heimat in Deutschland.