an weltwärts
teilnehmen

Du hast eine Beeinträchtigung oder Behinderung?

Du möchtest am Freiwilligendienst weltwärts teilnehmen?

weltwärts ist der Freiwilligendienst, mit dem du dich für die Welt von morgen engagierst. Du gewinnst neue Perspektiven für dich.

Eine Beeinträchtigung oder Behinderung ist kein Hindernis.

  • Du möchtest die Welt kennenlernen?
  • Du bist offen für neue Sprachen?
  • Du möchtest neuen Menschen begegnen, die dich inspirieren?
  • Du möchtest dein Können nutzen und wertvolle persönliche und berufliche Erfahrungen machen?

Dann bist du bei weltwärts genau richtig.

Der Freiwilligendienst dauert zwischen 6 und 12 Monaten. Du engagierst dich in einem Land des Globalen Südens: Das weltwärts-Netzwerk besteht aus Organisationen in Deutschland, Afrika, Asien, Lateinamerika, Ozeanien und Osteuropa.

Wer kann an weltwärts teilnehmen?

Formale und persönliche Voraussetzungen
  • weltwärts richtet sich an alle Menschen zwischen 18 und 28 Jahren. Für Menschen mit Beeinträchtigung oder Behinderung liegt die Altersgrenze bei 35 Jahren.
  • Du hast einen Schul- oder Berufsabschluss oder eine anderweitige Eignung.
  • Du bist gesundheitlich für einen Freiwilligendienst im Ausland geeignet. Eine Beeinträchtigung oder Behinderung schließt die gesundheitliche Eignung nicht aus.
  • Du bist im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft oder hast ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht in Deutschland.
  • Du interessierst dich für gesellschaftliches und entwicklungspolitisches Engagement.
  • Du bringst Teamfähigkeit und Offenheit sowie Lernbereitschaft und Eigeninitiative mit.

Du wirst bei deinem Einsatz immer wieder Neuem begegnen, das sich dir nicht auf den ersten Blick erschließen wird. Deshalb sind Geduld und die Fähigkeit, anderen mit Respekt und Toleranz zu begegnen, gefragt. Es ist wichtig, dass du bereit bist Neues zu lernen.

In welchen Bereichen kannst du dich mit weltwärts engagieren?

Die Tätigkeiten sind vielfältig.

Mit den Organisationen und Menschen vor Ort, lernst du zum Beispiel dich für die Gleichberechtigung für benachteiligte Personen einzusetzen. Du kannst Kinder und Jugendliche mit Sport, Kunst und Musik fördern. Du kannst lernen, wie Wasserschildkröten auf Costa Rica geschützt werden.

In der weltwärts-Börse findest du die zu dir passende Entsendeorganisation. Du kannst auswählen, wo deine Stärken liegen und deine Interessen angeben. Du findest Tätigkeiten zum Beispiel in den folgenden Bereichen.

In der weltwärts-Börse kannst du aus diesen Bereichen wählen:

  • Gesundheit und Pflege
  • Landwirtschaft
  • Umwelt und Klima
  • Kultur und Medien
  • Sport
  • Gleichberechtigung und Inklusion
  • Handwerk
  • Fairer Handel und Tourismus
  • Schule und Freizeit
  • Kindergärten und Straßenkinder

Welche Kosten sind mit weltwärts abgedeckt?

  • Reisekosten
  • Impfkosten
  • Unterkunft
  • Verpflegung
  • Taschengeld
  • Versicherungsschutz
  • Seminare
  • Inklusionsbedingte Mehrkosten*

*Inklusionsbedingte Mehrkosten

Mehrkosten, die im Zusammenhang mit einer Beeinträchtigung/Behinderung entstehen, zum Beispiel durch Assistenzleistungen, Gebärdensprachverdolmetschung, Hilfsmittel, therapeutische oder medizinische Versorgung.

Was ist mit einer Beeinträchtigung/ Behinderung gemeint?

Um Mehrkosten geltend zu machen, bedarf es nicht zwingend einer anerkannten Behinderung. Psychische (Vor-)Erkrankungen sowie chronische Erkrankungen sind ebenfalls eingeschlossen.

Erfahrungsberichte von Freiwilligen mit Beeinträchtigung

Inklusive Wohngemeinschaft in Ghana

Die Freiwilligen Robin Lange (20) und Frederik Bohn (25) arbeiten für ein Jahr bei Voice of People with Disability Ghana (Voice Ghana), einer Organisation, die sich für die Rechte von Menschen mit Beeinträchtigung in Ghana einsetzt. Robin sitzt im Rollstuhl, gemeinsam mit Frederik lebt er in einer inklusiven WG. Stephanie Haase, Projektreferentin bei Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V. (bezev), der Entsendeorganisation von Robin und Frederik, hat die beiden interviewt.

Mit dem Rollstuhl nach Bangkok?
Warum nicht?!

Der 25-jährige Politikwissenschaftler Kay L. aus Solingen arbeitet in Thailand für die Organisation "Disabled Peoples", die eine Selbstvertretungsorganisation von Menschen mit Behinderungen unterstützt. Im Interview erzählt er von seinen Erwartungen an den Einsatz und seinen Erfahrungen mit dem Rollstuhl in Bangkok.

 

 

Zur weltwärts-Börse

In der weltwärts-Börse findest du alle weltwärts-Entsendeorganisationen und ihre Einsatzplätze.

Überblick der Kosten und Leistungen

weltwärts bietet Möglichkeiten zur Förderung für alle.

Gibt es weltwärts auch in die andere Richtung?

So können junge Menschen aus dem Globalen Süden weltwärts in Deutschland machen.

Deine Ansprechperson in der Koordinierungsstelle weltwärts

Hast du noch Fragen oder Zweifel, ob weltwärts das Richtige für dich ist? Wir beantworten deine Fragen und beraten dich gerne bei der Entscheidung.

Dorothea Werfel

sie/ihr

Inklusion und Diversität

dorothea.werfel@­engagement-global.de