weltwärts
bewegt

Einsatzstellen finden und nutzen

Die Einsatzbereiche für weltwärts Süd-Nord Freiwillige sind vielfältig. Im Fokus steht das Globale Lernen. Da die Süd-Nord Komponente von weltwärts in Kooperation mit dem Bundesfreiwilligendienst (BFD) durchgeführt wird, ist die Anerkennung der Einsatzstellen durch den BFD Voraussetzung.

Mit Kindern spielen, Biotope pflegen, Seniorinnen und Senioren aus der Zeitung vorlesen, Bioäpfel verkaufen oder Schülerinnen und Schüler durchs Theater führen:

die Einsatzorte sind so vielfältig wie unsere Gesellschaft. Für Ihre Tätigkeit benötigen Sie keine fachliche Ausbildung, Sie übernehmen gemeinwohlorientierte Aufgaben, die über die Kernleistungen der Einsatzstellen hinausgehen. Das sind praktische Hilfstätigkeiten, in denen menschliche Beziehungen im Vordergrund stehen.

www.Bundesfreiwilligendienst.de

Kriterien für Einsatzstellen

Im Freiwilligendienst weltwärts steht Globales Lernen im Zentrum. Als Einsatzstellen in der Süd-Nord Komponente kommen Institutionen aus dem kulturellen, sozialen und pädagogischen Bereich, dem Bereich des Umwelt- und Naturschutzes, des Sports und besonders der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit in Frage.

Der Einsatz der Freiwilligen wird vor allem als Lerndienst verstanden. Wichtig: Die Einsatzstelle muss einen ausdrücklichen Bedarf an dem vorübergehenden Einsatz von Freiwilligen mit klar umrissenen Zielen und Zeitrahmen haben, sie wertschätzen und eine angemessene Einarbeitung, Beschäftigung und Begleitung der Freiwilligen gewährleisten. Erwerbsarbeitsplätze dürfen nicht durch Freiwillige ersetzt werden.

Die Bereitschaft der Einsatzstelle, die Besonderheiten eines weltwärts-Einsatzes in Deutschland anzuerkennen und mitzutragen sind entscheidend für das Gelingen des Freiwilligendienstes. In der Einsatzstelle müssen dementsprechend Offenheit zur Selbstreflexion, interkulturelle Lernbereitschaft und das Bewusstsein für die besonderen Herausforderungen und Bedürfnisse eines internationalen Freiwilligen vorhanden sein.

Freiwillige steht neben ihrer Gastmutter vor der Haustür. Beide lachen in die Kamera.
Das Ankommen in Deutschland wird durch das Leben in Gastfamilien erleichtert.

Einsatzstellen für weltwärts Süd-Nord Freiwillige anbieten

Da die weltwärts Süd-Nord Komponente in Kooperation mit dem Bundesfreiwilligendienst stattfindet, ist die Anerkennung der Einsatzstellen im BFD Voraussetzung für den Freiwilligendienst. Prinzipiell kann eine Einsatzstelle mehrere Freiwillige aufnehmen. Was von Seiten der Trägerorganisation getan werden muss, um Einsatzstellen für weltwärts-Freiwillige zu nutzen hängt davon ab, ob die betreffende Einsatzstelle schon im BFD anerkannt ist, oder nicht. Es empfiehlt sich in jedem Falle, die Bedingungen der Kooperation in einer Rahmenvereinbarung zwischen deutscher Trägerorganisation und der Einsatzstelle festzuhalten – siehe hierzu auch die Hinweise zur Kostentragung weiter unten auf Seite.

Die Anerkennung einer neuen Einsatzstelle beantragen

Wenn die beabsichtigte Einsatzstelle noch nicht im BFD anerkannt ist, muss der Antrag auf Anerkennung als Einsatzstelle über die deutsche Trägerorganisation bei Engagement Global eingereicht werden. Die Anträge werden von der Koordinierungsstelle weltwärts bei Engagement Global (als sogenannte Zentralstelle im BFD) vorgeprüft. Die abschließende Entscheidung wird vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) getroffen. Bei positiver Prüfung erhält die Einsatzstelle vom BAFzA die Anerkennung und eine Einsatzstellennummer.

Für die Anerkennung ist eine Vorlaufzeit von mindestens sechs Monaten einzuplanen. Die Einsatzstellen müssen sowohl den BFD-Richtlinien als auch den im Konzept zur weltwärts Süd-Nord Komponente definierten Kriterien entsprechen. Die weltwärts-Trägerorganisation ist dafür verantwortlich, die Einsatzstellen darüber zu informieren, genau wie über die administrativen Besonderheiten des weltwärts-Programms und der Süd-Nord Komponente. Hierzu ist insbesondere der Hinweis zur Kostentragung – siehe weiter unten auf der Seite – zu beachten.

Folgende Hinweise zur Antragsstellung:

  • Die Tätigkeiten der Einsatzstelle sowie das geplante Betätigungsfeld der Freiwilligen müssen detailliert dargestellt sein. Hängen Sie gerne zusätzliche Dokumente an den Antrag an, die die geplanten Tätigkeiten des/der Freiwilligen deutlicher machen.
  • Der Antrag muss vom Rechtsträger der Einsatzstelle unterzeichnet und gestempelt werden.
  • Im ersten Feld des Formulars muss die Zentralstelle ZSTDE00022 (Engagement Global) angegeben werden. Die Bezeichnung der Abrechnungsstelle ist AST0524287.
Im BFD bereits anerkannte Einsatzstellen für weltwärts nutzen

Ist die Einsatzstelle bereits im BFD anerkannt, kann sie automatisch auch für weltwärts Süd-Nord Freiwillige genutzt werden. Die Einsatzstelle muss zu diesem Zweck mit der Zentralstelle Engagement Global (ZSTDE00022) und der entsprechenden Abrechnungsstelle (AST0524287) verknüpft werden. Die Trägerorganisation muss das Formular „Neue Abrechnungsstelle für Einsatzstellen“ per E-Mail an das BAFzA schicken, bevor die BFD-Vereinbarung an Engagement Global geschickt wird. Das Formular kann auf der Website des BFD heruntergeladen werden. Die Einsatzstelle kann mit mehreren Zentral- und Abrechnungsstellen verknüpft sein, sodass eine zeitgleiche Aufnahme von regulären BFD-Freiwilligen wie auch von weltwärts Süd-Nord Freiwilligen möglich ist.

Wenn die weltwärts-Freiwilligen zusätzlich zu Inlands-Bundesfreiwilligen aufgenommen werden, muss die Einsatzstelle ggf. einen Antrag auf Platzzahlerhöhung beim BAFzA stellen.

Die Trägerorganisation ist dafür verantwortlich, die Einsatzstellen über die inhaltlichen und administrativen Besonderheiten des weltwärts-Programms und der Süd-Nord Komponente zu informieren. Hierzu ist insbesondere der Hinweis zur Kostentragung weiter unten auf der Seite zu beachten.

Durch den Einsatz von internationalen Freiwilligen ergeben sich für Einsatzstellen gewisse Herausforderungen. Als Hilfestellung für die Einsatzstelle kann folgender „Wegbegleiter“ nützlich sein.

Wegbegleiter für Einsatzstellen von internationalen Freiwilligen

Wichtiger Hinweis zur Kostentragung

Anders als beim Bundesfreiwilligendienst werden die Ausgaben der Einsatzstellen für den Freiwilligendienst nicht durch das (BAFzA) erstattet. Stattdessen verpflichtet sich die Aufnahmeorganisation, alle Ausgaben, die der Einsatzstelle laut § 17, Bundesfreiwilligengesetz üblicherweise durch das BAFzA erstattet werden, durch die Zuwendung des BMZ zu decken. Die Einsatzstelle erklärt sich hiermit durch die Unterzeichnung der sogenannten Zusatzvereinbarung einverstanden.

(siehe hierzu auch Punkt 3.4 im Weiterleitungsvertrag (WLV)).

Weitere Informationen

Alle BFD-relevanten Informationen wie auch Antragsformulare finden Sie unter folgendem Link:

Weitere Informationen

BFD-Informationen zur Anerkennung von Einsatzstellen:

Weitere Informationen