weltwärts

verbindet

17 objectifs – Aperçu des projets

Tous les projets de rencontres weltwärts se concentrent sur l’un des 17 objectifs de développement durable. Notre aperçu des projets vous apporte des informations complémentaires sur les projets financés. Vous trouverez peut-être également des suggestions pour votre propre projet ?

ÉTABLIR DES MODES DE CONSOMMATION ET DE PRODUCTION DURABLES

Let’s make Ubuntu Youth Exchange - the world in our Hands -

Consommation et production durables

01.01.2017 - 31.12.2018

Jugendkulturarbeit e. V.

Basse-Saxe

Southern Africa Development (SADRAT Insitute)

Afrique du Sud

In einem Theaterjugendaustausch werden Jugendliche im Alter von 15 bis 18 Jahren aus eher prekären Verhältnissen in zwei Begegnungen zusammen arbeiten und leben. Sie entwickeln unter theaterpädagogischer Leitung ein Theaterstück um den Themenkreis Produktion und Konsum, Bildung und Perspektive von Jugendlichen in Südafrika und Deutschland. Das Stück wird erst in Deutschland und dann in Südafrika an verschiedenen Orten gezeigt werden. Die Begegnungen werden von mehreren Skype-Konferenzen zwischen den Jugendlichen vorbereitet und begleitet.

I don't want to live on a destroyed planet

Consommation et production durables

01.04.2017 - 31.10.2018

Evangelisches Jugendwerk

Bade-Wurtemberg

YMCA Northern Zone

Nigeria

​YMCA youth in Nigeria and Germany YMCA youth discover, discuss and promote seperately and in common activities the relevance and their insights on SDG 12 [responsible consumption and production]. Acitivities will take place within and outside of YMCA communities in Nigeria and Germany.

Globale Jugendperspektiven zur Erreichung des 12. Nachhaltigkeitsziel

Consommation et production durables

01.04.2017 - 30.08.2018

Naturfreundejugend Deutschlands

Berlin

Association Sénégalaise des Amis de la Nature

Sénégal

​Junge Naturfreund*innen aus dem Senegal und Deutschland treten in Austausch über verantwortungsvollen Konsum und die aktuellen Aktivitäten in den jeweiligen Ländern. Sie lernen verschiedene Ansätze zur Umsetzung der Agenda 2030 kennen, hinterfragen persönliche und gesellschaftliche Konsummuster und diskutieren die Frage nach Alternativen für ein „gutes Leben". Durch enge Zusammenarbeit bei der Organisation, Ausgestaltung, Durchführung und Evaluation von zwei Begegnungen wird die Zusammenarbeit auf persönlicher und verbandlicher Ebene gestärkt.

"Zirkustheaterprojekt zum Thema nachhaltiger Konsum" - Arbeitstitel: Circus for global change

Consommation et production durables

01.04.2018 - 30.09.2019

Aktions- und Zirkusbüro Otto-Dullenkopf-Park/ Stadtjugendausschuss e. V. Karlsruhe

Bade-Wurtemberg

Escuela de la Comedia y el Mimo Granada Nicaragua

Nicaragua

Im Mittelpunkt des Projektes steht die gemeinsame Erarbeitung eines theatralen Zirkusstücks, in dem die Jugendlichen ihre Sicht auf die Thematik „Nachhaltiger Konsum" zum Ausdruck bringen. Durch die intensive zirzensisch-künstlerische Zusammenarbeit der Jugendgruppen werden interkulturelle Lernprozesse über Methoden der Zirkuspädagogik in Gang gesetzt. Durch die Auseinandersetzung mit dem UN-Nachhaltigkeitsziel 12 werden die Jugendlichen angeregt, ihre Rolle in einer globalen Welt zu reflektieren und über eine aktive Mitgestaltung nachzudenken.

"Kommt mir nicht in die Tüte!" - Wir tragen Verantwortung für unser Morgen!

Consommation et production durables

01.04.2019 - 31.12.2020

Jugendaustauschswerk im Kreis Gütersloh e. V.

Rhénanie-du-Nord-Westphalie

ASOCIACIÓN DE EGRESADOS DE LA FACULTAD DE CIENCIAS AGRONOMÓMICAS Y VETERINARIAS DE LA UASD (ASEFACAVU)

République Dominicaine

​Mit unserem Projekt „Kommt mir nicht in die Tüte!" möchten wir Jugendliche aus Deutschland und der Dominikanischen Republik zuammenbringen um gemeinsam zum Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu arbeiten. Die Jugendlichen sollen sich mit den Auswirkungen von unachtsamen Konsum auf unsere Tier- und Pfanzenwelt auseinandersetzen. Ganz besonders wollen wir uns in dem Projekt mit dem aktuellen Thema des Plastikmülls beschäftigen und Aktionen zur Säuberung der Strände sowie Kampagnen zur Aufklärung starten.

Fair bringt mehr, ein Praxis(bei)spiel zum globalen Lernen

Consommation et production durables

01.05.2019 - 31.12.2020

Eine Welt Leipzig e. V.

Saxe

Keystone Foundation

Inde

​Als Bildungsträger für nachhaltige Entwicklung planen wir im Rahmen unserer Fairtradeaktivitäten seit längerem eine Begegnungsmaßnahme, welche beispielshaft den Bogen zwsichen dem globalen Süden und uns spannt. Ehehmalige und aktive Freiwillige aus beiden Ländern haben hierfür dialogisch ganz im Sinne des 12. SDG-Leitbildes zu den Grundlagen eines solidarischen Konsums produktorientiert Ideen gesammelt. Anhand von Honig und Kaffee soll in Deutschland und Indien zu Anbau, Verarbeitung, wie auch Handel, recherchiert, was letztlich in einem Praxiskoffer mit Planspiel seine konkrete Usmetzung finden soll.

abgedrehte Jugendbegegnung - mit der Filmkamera nachhaltiger Produktion auf der Spur

Consommation et production durables

01.08.2019 - 15.12.2020

muse e. V.

Bade-Wurtemberg

YCWM Masaka

Ouganda

Beim Projekt werden sich die Jugendgruppen intensiv mit dem Thema nachhaltige Landwirtschaft und „fair trade" (SDG 12) anhand von in Masaka (Uganda) bio und fair produzierten Ananas auseinandersetzen und darüber gemeinsam einen Dokumentarfilm drehen. Dabei soll der ganze Weg der Ananas beleuchtet werden, beginnend mit den Arbeitsbedingungen über Handelswege (Hinbegegnung) bis hin zu Vermarktung und Konsumentenverhalten in Deutschland (Rückbegegnung). Beispielhaft sollen so Zusammenhänge zwischen fairer/m Produktion und Konsum sowie Handlungsmöglichkeiten jedes Einzelnen reflektiert werden, um SDG 12 umzusetzen. Der fertige Film soll einem breiten Publikum im Rahmen eines Jugendfestivals präsentiert werden.

Plastik Fantastik/ Plastik Fantastique /// Kunst-Stoff / mattiere artificelle

Consommation et production durables

01.08.2019 - 31.12.2020

JugendTheaterWerkstatt Spandau

Berlin

Ecole d'arts Les pieds dans la mare

Côte d'Ivoire

​Plastik ist kein natürlicher Stoff und dennoch überall in unserem Leben – und inzwischen auch in unseren Körpern – vorhanden. Plastik verpestet unsere Meere, unsere Umwelt, die Tierwelt und uns. Der Plastikmüll ist eines der größten Umweltprobleme in Deutschland wie in der Elfenbeinküste, Deutschland auf dem letzten Platz im europäischen Vergleich, was die Umsetzung des SDG 12 (und besonders Unterpunkt 12.5.: das Abfallaufkommen durch Vermeidung, Verminderung, Wiederverwertung und Wiederverwendung deutlich verringern) anbelangt. Plastiktüten und Mikroplastik sind ein Gesundheitsproblem in Abidjan, mehr und mehr auch in Berlin. Gleichzeitig sind die kleinen „plastique", Kondome, überlebenswichtig. Plastik fasziniert nicht nur die Industrie, auch die Kunst befasst sich seit vielen Jahren mit diesem Stoff. Plastiken oder les artes plastiques sind in der Bildenden Kunst Skulpturen, Kunst-Fasern in unseren Kleidern etc. In einer zeitgenössischen Theater-Tanz-Recherche-Performance wollen wir uns diesem Thema widmen, es durch eine Recherche in unserer Umgebung und bei NGOs erweiter und unsere verschiedenen Sichtweisen auf den künstlichen Stoff öffentlich machen.

Think global- act local - Nachhaltiger Konsum in Deutschland und Südafrika

Consommation et production durables

01.10.2019 - 30.06.2021

Erzbischöfliches Ordinariat München-Freising (SSZ Rosenheim)

Bavière

TSIBA Education

Afrique du Sud

Ziel ist, junge Menschen aus beiden Ländern in einen interkulturellen Austausch zum Thema nachhaltiger Konsum und ökologisch nachhaltiges Handeln ins Gespräch und ins Tun zu bringen. Es werden ökologische und geschichtliche Zusammenhänge der beiden Länder aufgezeigt, Ressourcen und klimaschonendes Verhalten und das eigene Konsumverhalten durchleuchtet. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Methode der Erlebnis- und Umweltpädagogik - Lernen durch Erfahrung. Zudem wird in jedem Land ein nachhaltiges Projekt durchgeführt.

voir tous les rapports de projet