weltwärts

verbindet

17 Ziele - Alle Projekte

Russee geht weltwärts, Maun auch

Nachhaltige Städte und Gemeinden

01.01.2018 - 31.12.2018

KulturLife gGmbH

Schleswig-Holstein

THARI-E-NTSHO STORY TELLERS

Botswana

​Im Rahmen des Schwerpunktthemas Nachhaltige Städte und Gemeinden (SDG Nr. 11) sollen sich 10 deutsche Nutzer*innen des Jugendtreffs Kiel-Russee und 10 botswanische Jugendliche des Arbeitslosenprojektes Thari-E-Ntsho in ihren und für ihre Städte und Stadtteile engagieren und während zweier Begegnungsreisen andere Lebenswelten kennenlernen. Es soll ein Austausch für und unter Jugendlichen gefördert werden, die sonst kaum Chancen haben, andere Kulturen kennenzulernen und keine bis wenige Vorkenntnisse im Bereich Entwicklungspolitik und SDGs haben.

Masifunde - globale Begegnung

Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

01.11.2017 - 31.07.2018

Masifunde Bildungsförderung e. V.

Hessen

Masifunde Learner Development

Südafrika

​Die Begleitmaßnahme soll den Dialog und Austausch zwischen den jugendlichen Teilnehmenden des Learn4Life!-Programmes von Masifunde in Deutschland und Südafrika nachhaltig fördern. Das Learn4Life!-Programm, das 2017 auch in Deutschland startet, hat einen Schwerpunkt im Austausch zwischen Deutschland und Südafrika. Resultierend aus den Erfahrungen im Austausch der Jugendlichen entwickeln die Teilnehmer*innen der Begleitmaßnahme ein Tool-Kit zum langfristigen Online-Austausch und für Jugendbegegnungsreisen, das auch Grundlage für andere Organisationen sein kann.

Globalisierung gemeinsam gestalten - Jugendaustausch zwischen Deutschland und Südafrika

Weniger Ungleichheiten

15.08.2017 - 17.06.2018

Bridging Gaps e. V.

Baden-Württemberg

Karos and Kambro

Südafrika

​Der Jugendaustausch baut auf unseren „Bridges Camps“ in Südafrika auf. Er besteht aus einem Rahmenprogramm und zwei zweiwöchigen Begegnungsphasen. In sieben Tagesworkshops und zwei Wochenendseminaren werden die jeweils 10 Teilnehmenden aus beiden Ländern ihre Stereotype abbauen und über Globalisierung lernen. In der ersten gemeinsamen Woche werden sie zu MultiplikatorInnen ausgebildet, um selbst aktiv zu werden und ihre Erfahrungen [in der zweiten Woche] an weitere 30 Jugendliche aus der Region weiterzugeben. In den letzten gemeinsamen Tagen planen sie die weiteren Schritte.

"Participate Swaziland-Germany"

Weniger Ungleichheiten

14.05.2017 - 31.05.2018

Farafina Institute e. V.

Bayern

University of Swaziland

Swasiland

​The project will bring together young people with African backgrounds from Germany (7) and the UK (2) and young people from Swaziland (7) and Ghana (2). They will meet one time in Germany and one time in Swaziland for approximately 2-3 weeks. The main goals are to exchange about African identity and history and about opportunities and structures of political participation of young people. The project was developed by participants of the Erasmus+ project "Participate".

wasseRecht - Das Recht auf Wasser

Saubere Wasser und Sanitäreinrichtungen

01.05.2017 - 31.12.2018

Pfadfinderinnenwerk St. Georg e. V.

Nordrhein-Westfalen

Association des Guides du Rwanda

Ruanda

In partnership the AGR (Rwanda Girl Guides Association) and the Girl Guides of Germany (Pfadfinderinnenschaft St. Georg – PSG) launched an exchange programme entitled "Right to Water", aiming at raising awareness on the importance of water as a resource, it also advocates for its sustainable consumption. Rwandan participants first attended the national camp and project meetings in Germany in August 2017 to learn how water is used and sustained in that country.  The young women participated in several workshops on water, worked together and started to become a team. Once back in Rwanda, they formed a pool of young leaders from 16 districts which implemented a national action plan in their own districts, which mostly consisted on raising awareness on water responsible use, demonstration of how to fight against erosion and provision of basis material for water retention, etc. The project's first phase ended in July. The PSG team came to Rwanda for a summer camp 2018 during which a mutual exchange of information and experience with Rwandan Girl Guides took place. Multiple workshops on the use of water, games on water, the responsible use, upcycling etc. had been prepared for the camp. The group visited different communities in which the Rwandan participant had worked on the responsible use of water. The German participants created a workbook with activities and background information for other young people in their communities. The participants connected via social media and messenger services throughout the project and formed small working groups.

I don't want to live on a destroyed planet

Nachhaltige/r Konsum und Produktion

01.04.2017 - 31.10.2018

Evangelisches Jugendwerk

Baden-Württemberg

YMCA Northern Zone

Nigeria

​YMCA youth in Nigeria and Germany YMCA youth discover, discuss and promote seperately and in common activities the relevance and their insights on SDG 12 [responsible consumption and production]. Acitivities will take place within and outside of YMCA communities in Nigeria and Germany.

Globale Jugendperspektiven zur Erreichung des 12. Nachhaltigkeitsziel

Nachhaltige/r Konsum und Produktion

01.04.2017 - 30.08.2018

Naturfreundejugend Deutschlands

Berlin

Association Sénégalaise des Amis de la Nature

Senegal

​Junge Naturfreund*innen aus dem Senegal und Deutschland treten in Austausch über verantwortungsvollen Konsum und die aktuellen Aktivitäten in den jeweiligen Ländern. Sie lernen verschiedene Ansätze zur Umsetzung der Agenda 2030 kennen, hinterfragen persönliche und gesellschaftliche Konsummuster und diskutieren die Frage nach Alternativen für ein „gutes Leben". Durch enge Zusammenarbeit bei der Organisation, Ausgestaltung, Durchführung und Evaluation von zwei Begegnungen wird die Zusammenarbeit auf persönlicher und verbandlicher Ebene gestärkt.

Meine Strasse - deine Strasse - Diskriminierung im Alltag als globale Herausforderung

Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

23.03.2017 - 31.10.2017

VAMOS JUNTOS Freundeskreis Deutschland - Bolivien e. V.

Nordrhein-Westfalen

ONG Asociación de apoyo social y educativo VAMOS JUNTOS

Bolivien

​Die bolivianische Zielgruppe wird aufgrund ihrer indigenen Herkunft, ihres niedrigen sozioökonomischen Status und ihrer Arbeit als Schuhputzer gleich mehrfach in der Gesellschaft stark diskriminiert. Auch in Deutschland gehören verschiedene Diskriminierungsformen zum Alltag, beispielsweise aktuell mit der Ankunft vieler geflüchteter Menschen. Unser Ziel ist es, das interkulturelle Verständnis der Teilnehmenden zu fördern, sie zu sensibilisieren, Vorurteile abzubauen und sie zu weiterführenden Multiplikator:innen auszubilden.

Deutsch-Afrikanischer Jugendaustausch in Germany and Namibia 2017-2018 (DAJA)

Hochwertige Bildung

01.02.2017 - 31.01.2019

Suni e. V.

Bayern

Light for the Childern Foundation

Namibia

​Der "Deutsch-Afrikanische Jugendaustausch in Germany and Namibia 2017-18 (DAJA)" umfasst eine Studien-, Begegnungs- und Austauschreise von jungen Pädagog aus Namibia und Deutschland (Heilerziehungspfleger, Erzieher, Kindergärtner, Bildungsreferenten, Erziehungswissenschaftler u. a.) nach Namibia und Deutschland. Dabei werden je eine namibische und eine deutsche Teilnehmerin als Team aufgestellt und hospitieren an der Bildungseinrichtung der jeweiligen Teampartnerin während der Begegnungen. Die Gruppe aus ehrenamtlilch Engagierten befasst sich über insgesamt 2 Jahre mit dem SDG 4 und erarbeitet Handlungsoptionen für ihre eigene Arbeitswelt. Parallel zum Projektinhalt lernen die Teilnehmenden die Bildungswelt des anderen Landes kennen, erwerben interkulturelle Kompetenzen und werden als Multiplikatoren für das Globale Lernen gewonnen. Die Partner formen und stärken über den Projektzeitraum eine internationale Kooperation im Bildungsbereich.

Let’s make Ubuntu Youth Exchange - the world in our Hands -

Nachhaltige/r Konsum und Produktion

01.01.2017 - 31.12.2018

Jugendkulturarbeit e. V.

Niedersachsen

Southern Africa Development (SADRAT Insitute)

Südafrika

In einem Theaterjugendaustausch werden Jugendliche im Alter von 15 bis 18 Jahren aus eher prekären Verhältnissen in zwei Begegnungen zusammen arbeiten und leben. Sie entwickeln unter theaterpädagogischer Leitung ein Theaterstück um den Themenkreis Produktion und Konsum, Bildung und Perspektive von Jugendlichen in Südafrika und Deutschland. Das Stück wird erst in Deutschland und dann in Südafrika an verschiedenen Orten gezeigt werden. Die Begegnungen werden von mehreren Skype-Konferenzen zwischen den Jugendlichen vorbereitet und begleitet.