weltwärts

verbindet

17 Ziele - Alle Projekte

Jugendgruppenensemble Havanna - Berlin

Nachhaltige Städte und Gemeinden

15.01.2019 - 14.01.2020

WeTeK Berlin gGmbH

Berlin

UNEAC

Kuba

Die Partner beabsichtigen, in 2019 einen Jugendkulturaustausch zwischen Kuba und Berlin zu beginnen. Das Programm macht die soziokulturelle Entwicklung in benachteiligten Städten und Gemeinden (SDG 11) unter besonderer Berücksichtigung jugendkultureller und jugendpolitischer Belange zu einem gemeinsamen Thema, dem die Teilnehmer*innen in kreativer Form - gemeinsame Musik- und Tanzworkshops, Besuche, Exkursionen und Diskussionen in/zu Gemeinden & Kulturzentren, Teilnahme an Veranstaltungen und abschliessende Praesentation - nachgehen.

TRACES

Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

01.01.2019 - 30.11.2019

ASA-FF e.V.

Sachsen

Compagnie Artistique Carrefour

Togo

Mit Jugendlichen aus Deutschland und Togo möchte dieses Projekte koloniale „Spuren" in Berlin und Lomé untersuchen. Das Projekt verläuft nach folgenden Fragestellungen: Welche Rolle spielt die koloniale Geschichte bis heute in den beiden Ländern? Wie ist die koloniale Vergangenheit noch präsent? Mit Mitteln des Theaters untersuchen wir diese Fragen und loten Strategien aus, um mit diesen Spuren umzugehen. Wir möchten die Jugendlichen mit Ihrer eigenen Verantwortung konfrontieren und gemeinsam mögliche Handlungsoptionen entdecken.

Sharing the Past - Shaping the Future

Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

01.01.2019 - 30.09.2019

Memos e. V.

Berlin

Never Again Rwanda

Ruanda

In 2019, Memos e.V. from Berlin and the NGO Never Again Rwanda (NAR) will carry out a weltwärts youth exchange in the framework of UN Agenda 2030. In April, at the occasion of the 25th commemoration of the Rwandan genocide, the Memos- group will join forces with their partners in Kigali. In July, NAR will visit Germany. Their collaboration will focus on the promotion of Sustainability Goal 16 by exploring how young people can enhance the capacities to combat violence and to build peace.

Global Mural

Leben unter Wasser

01.01.2019 - 01.12.2019

Brakula – Der Bramfelder Kulturladen e. V.

Hamburg

Complexe culturel Léopold Sédar Senghor de Pikine

Senegal

​Während der beiden Begegnungen sollen im Senegal und in Deutschland eine 2,40 x 80 Meter große Wandfläche zum Agendathema 14 gestaltet werden. Die Jugendlichen werden in Dakar und Hamburg besonders über die Themen Meeresmüll (SDG 14.1 – 14.3) Fischerei (SDG 14.4 und 14.6), Hochwasserschutz, Wohnen am Wasser (SDG 14.2), Energiegewinnung und Wasser als Tourismusmagnet (SDG 14.7) arbeiten und die Ergebnisse künstlerisch umsetzen. Dazu sollen vor Ort Meeresnutzer wie Fischer etc. als auch Künstler und Aktivisten ihre Erfahrungen schildern.

“Melanga- We are what we eat”- Meaning of sustainable food production and - cultivation

Kein Hunger

01.01.2019 - 25.10.2020

PowerOn e. V.

Mecklenburg-Vorpommern

Emoyeni Ministries South Africa

Südafrika

​Das Begegnungsprojekt "Melanga - We are what we eat" soll in den Jugendlichen das Bewusstsein für Nachhaltigkeit der Systeme der Nahrungsmittelproduktion stärken. Die Teilnehmenden beider Regionen werden sich praktisch sowie theoretisch mit dem Thema auseinandersetzen und durch vielseitige themenbezogene Aktionen Lösungsansätze ausarbeiten. Durch verschiedene Exkursionen, Seminare, sowie Workshops sollen die Teilnehmenden vielseitig bereichert und empowert werden, um beidseitig Multiplikatoren und Multiplikatorinnen des Wissens und der Verantwortungsübernahme in dem Bereich auszubilden. "Melanga" aims to raise a better awareness on this topic of the participants as well as the people they get in touch with during the project. The participants will use their interests and skills to establish projects to work towards a more sustainable food production and - cultivation. The exchange will motivate them to social commitment on this field in their home regions. Through the established connections and group expertise "Melanga" guarantees a long- term difference in both regions as well as a long-term partnership.)

Women, men and other problems - gender, women rights and privileges

Geschlechtergleichheit

01.01.2019 - 31.12.2020

Jugendkulturarbeit e. V.

Niedersachsen

Southern Africa Development, research and training institute (SADRAT Institute)

Südafrika

​In einem Theaterjugendaustausch werden Jugendliche im Alter von 15 bis 20 Jahren aus eher prekären Verhältnissen (15 aus Südafrika und 15 aus Deutschland) zwei Mal zusammen arbeiten und leben. Sie entwickeln unter theaterpädagogischer Leitung Theaterstücke um den Themenkreis Frauenrechte, Frauenbildung und Genderfragen in Südafrika und Deutschland zu behandeln. Ein Stück wird zunächst in Deutschland, dann ein Zweites in Südafrika gezeigt. Die Begegnungen werden durch mehrere Begleittreffen und Skype-Konferenzen zwischen den Teilnehmenden und den Teamenden vor- und nachbereitet.

Documentaries on Innovation

Industrie, Innovation und Infrastruktur

01.01.2019 - 31.12.2019

Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Tanzania Youth Coalition

Tansania

We approach SDG 9 by creating documentary films on subjects dealing with innovation and infrastructure. The participants reflect on how innovation and infrastructure is represented in their country. Based on this reflection they develop a script, research where to film and whom to interview, organize the shooting and realize the cutting and post-production. To do so they are introduced to filming theory and technique and supported by filmmakers throughout the process. Film and creative industries are seen as innovation sector in both countries.

Challenging inequality to bridge the gap - youth exchange between Germany and South Africa

Weniger Ungleichheiten

15.10.2018 - 30.06.2019

Bridging Gaps e. V.

Baden-Württemberg

K2018204975 (Bridging Gaps South Africa)

Südafrika

​The participants will broaden their horizons and reduce their prejudices. They become conscious of structural inequalities & their individual position in society (SDG 10). Through the work on four additional SDGs, they learn how inequality shapes the world’s main problems and how to identify solutions. They graduate as multipliers who run workshops and organise community events to share their knowledge in a sustainable way. To strengthen global collaborations, they develop teamwork and digital skills.

Make it equal! Music and more, as means of awakening our Awareness of (in)equality

Weniger Ungleichheiten

13.05.2018 - 27.07.2019

ESG Erlangen

Bayern

CEPCA: Celestial Echoes Choir

Kamerun

Through music and more, we want to reduce the indifference, subconscious prejudices, stereotypical concepts and inequality with respect to Africa - especially Cameroon - in our University context. Another goal is to to explore unjustified idealisations and transform views on Germany which hinder meeting as Counterparts. The participants want to become ambassadors of awareness for equal potentials and competencies of everyone by getting to know the reality in our respective academic, professional and private situations. We are going to improve our own consciousness of one's rights, duties and responsibilities for equality as a fundamental value of social democracy. We will explore and share the diverse aspects of equality through personal contacts: What possibilities, resources, rights and duties do the others have in life? (family, education, day-to-day life, school, university, personal careers, religion, politics). These experiences should encourage us all to recognise our local and global need of development, our lacks and potentials as citizens of our nations and also as global citizens.

Unity in Diversity

Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

01.05.2018 - 01.11.2019

Katholische Landjugendbewegung Mainz

Rheinland-Pfalz

CARYM Eldoret

Kenia

Unsere Partnerschaft zwischen Mainz, Augsburg und Kenia steht ab 2017 unter dem Thema "Unity in Diversity". Sowohl in Deutschland als auch in Kenia stehen 2017 große Wahlen an. Aufgrund der gesellschaftlichen Situation in beiden Ländern wollen wir uns mit den fundamentalen Themen Extremismus, Demokratie und Integration beschäftigen.Wir sehen uns als Jugend besonders in der Verantwortung uns für eine friedvolle und gerechte Gesellschaft stark zu machen.