weltwärts

verbindet

17 Ziele - Alle Projekte

Think global- act local - Nachhaltiger Konsum in Deutschland und Südafrika

Nachhaltige/r Konsum und Produktion

01.10.2019 - 30.06.2021

Erzbischöfliches Ordinariat München-Freising (SSZ Rosenheim)

Bayern

TSIBA Education

Südafrika

Ziel ist, junge Menschen aus beiden Ländern in einen interkulturellen Austausch zum Thema nachhaltiger Konsum und ökologisch nachhaltiges Handeln ins Gespräch und ins Tun zu bringen. Es werden ökologische und geschichtliche Zusammenhänge der beiden Länder aufgezeigt, Ressourcen und klimaschonendes Verhalten und das eigene Konsumverhalten durchleuchtet. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Methode der Erlebnis- und Umweltpädagogik - Lernen durch Erfahrung. Zudem wird in jedem Land ein nachhaltiges Projekt durchgeführt.

Taking steps towards justice: Youth exchange between Germany and South Africa

Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

01.10.2019 - 30.08.2021

Bridging Gaps e. V.

Baden-Württemberg

Bridging Gaps South Africa

Südafrika

​The participants become conscious of different forms of injustice, their own position in society and SDG 16. They graduate as multipliers and make an active contribution in their environments to achieve the SDGs. Throughout the project, they will work on a documentary and a workshop concept to share their insights with the broader public. The project partners will use this material to expand their work in both countries. To strengthen global collaborations, all stakeholders develop teamwork and digital skills.

abgedrehte Jugendbegegnung - mit der Filmkamera nachhaltiger Produktion auf der Spur

Nachhaltige/r Konsum und Produktion

01.08.2019 - 15.12.2020

muse e. V.

Baden-Württemberg

YCWM Masaka

Uganda

Beim Projekt werden sich die Jugendgruppen intensiv mit dem Thema nachhaltige Landwirtschaft und „fair trade" (SDG 12) anhand von in Masaka (Uganda) bio und fair produzierten Ananas auseinandersetzen und darüber gemeinsam einen Dokumentarfilm drehen. Dabei soll der ganze Weg der Ananas beleuchtet werden, beginnend mit den Arbeitsbedingungen über Handelswege (Hinbegegnung) bis hin zu Vermarktung und Konsumentenverhalten in Deutschland (Rückbegegnung). Beispielhaft sollen so Zusammenhänge zwischen fairer/m Produktion und Konsum sowie Handlungsmöglichkeiten jedes Einzelnen reflektiert werden, um SDG 12 umzusetzen. Der fertige Film soll einem breiten Publikum im Rahmen eines Jugendfestivals präsentiert werden.

Plastik Fantastik/ Plastik Fantastique /// Kunst-Stoff / mattiere artificelle

Nachhaltige/r Konsum und Produktion

01.08.2019 - 31.12.2020

JugendTheaterWerkstatt Spandau

Berlin

Ecole d'arts Les pieds dans la mare

Elfenbeinküste

​Plastik ist kein natürlicher Stoff und dennoch überall in unserem Leben – und inzwischen auch in unseren Körpern – vorhanden. Plastik verpestet unsere Meere, unsere Umwelt, die Tierwelt und uns. Der Plastikmüll ist eines der größten Umweltprobleme in Deutschland wie in der Elfenbeinküste, Deutschland auf dem letzten Platz im europäischen Vergleich, was die Umsetzung des SDG 12 (und besonders Unterpunkt 12.5.: das Abfallaufkommen durch Vermeidung, Verminderung, Wiederverwertung und Wiederverwendung deutlich verringern) anbelangt. Plastiktüten und Mikroplastik sind ein Gesundheitsproblem in Abidjan, mehr und mehr auch in Berlin. Gleichzeitig sind die kleinen „plastique", Kondome, überlebenswichtig. Plastik fasziniert nicht nur die Industrie, auch die Kunst befasst sich seit vielen Jahren mit diesem Stoff. Plastiken oder les artes plastiques sind in der Bildenden Kunst Skulpturen, Kunst-Fasern in unseren Kleidern etc. In einer zeitgenössischen Theater-Tanz-Recherche-Performance wollen wir uns diesem Thema widmen, es durch eine Recherche in unserer Umgebung und bei NGOs erweiter und unsere verschiedenen Sichtweisen auf den künstlichen Stoff öffentlich machen.

Circus4life

Hochwertige Bildung

01.07.2019 - 30.10.2020

BAG Zirkuspädagogik

Baden-Württemberg

Forward Step Organization

Tansania

​During all periods of the project we focus on the SDG 4 and on how the use of circus arts can contribute as means of learning. We share methods and give examples how circus as a mean helps to serve the SDG 4 and ensure inclusive, equitable and quality education and promote lifelong learning opportunities. To eliminate gender disparities in education and unequal access for the weak in society, we use circus arts as medium of finding common purpose to learn. Communityn circus as a part of youthwork can serve the SDG 4 and give an example how curiosity as a basic requirement grows out of real concerns and real needs. Out of the experienced good examples of community circus projects in deprived areas in the partner countries we share and develop examples of best practices to reach the aims of SDG 4. We will do it during and after the project. That’s why not only the participants will have a learning effect, but both partners will be able to disseminate the outcomes in their networks and even further to the involved national and also the African and European network of community circus.

Fair bringt mehr, ein Praxis(bei)spiel zum globalen Lernen

Nachhaltige/r Konsum und Produktion

01.05.2019 - 31.12.2020

Eine Welt Leipzig e. V.

Sachsen

Keystone Foundation

Indien

​Als Bildungsträger für nachhaltige Entwicklung planen wir im Rahmen unserer Fairtradeaktivitäten seit längerem eine Begegnungsmaßnahme, welche beispielshaft den Bogen zwsichen dem globalen Süden und uns spannt. Ehehmalige und aktive Freiwillige aus beiden Ländern haben hierfür dialogisch ganz im Sinne des 12. SDG-Leitbildes zu den Grundlagen eines solidarischen Konsums produktorientiert Ideen gesammelt. Anhand von Honig und Kaffee soll in Deutschland und Indien zu Anbau, Verarbeitung, wie auch Handel, recherchiert, was letztlich in einem Praxiskoffer mit Planspiel seine konkrete Usmetzung finden soll.

"Kommt mir nicht in die Tüte!" - Wir tragen Verantwortung für unser Morgen!

Nachhaltige/r Konsum und Produktion

01.04.2019 - 31.12.2020

Jugendaustauschswerk im Kreis Gütersloh e. V.

Nordrhein-Westfalen

ASOCIACIÓN DE EGRESADOS DE LA FACULTAD DE CIENCIAS AGRONOMÓMICAS Y VETERINARIAS DE LA UASD (ASEFACAVU)

Dominikanische Republik

​Mit unserem Projekt „Kommt mir nicht in die Tüte!" möchten wir Jugendliche aus Deutschland und der Dominikanischen Republik zuammenbringen um gemeinsam zum Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu arbeiten. Die Jugendlichen sollen sich mit den Auswirkungen von unachtsamen Konsum auf unsere Tier- und Pfanzenwelt auseinandersetzen. Ganz besonders wollen wir uns in dem Projekt mit dem aktuellen Thema des Plastikmülls beschäftigen und Aktionen zur Säuberung der Strände sowie Kampagnen zur Aufklärung starten.

Klimawandel stoppen - jetzt! Globaler Perspektivenwechsel zur Erreichung des 13. Nachhaltigkeitsziels

Maßnahmen zum Klimaschutz

01.04.2019 - 31.07.2020

Naturfreundejugend Deutschlands

Berlin

Association Sénégalaise des Amis de la Nature

Senegal

​Junge Naturfreund*innen aus Deutschland und dem Senegal treten in Austausch über das Thema Klimawandel. Aktuelle Maßnahmen und Aktivitäten zum Klimaschutz und für mehr Klimagerechtigkeit werden diskutiert und reflektiert. Die Teilnehmer*innen lernen zudem Ansätze zur Umsetzung der Agenda 2030 kennen. Gemeinsam werden Handlungsstrategien und Bildungsangebote entwickelt und umgesetzt. Dabei lernen die Teilnehmenden verschiedene Methoden kennen.

Promotion of conservational and environmental awareness to future generations

Leben an Land

01.04.2019 - 30.11.2020

NABU e. V.

Baden-Württemberg

Children Nature Conversation Club (CNCC)

Tansania

The tremendously fast increasing environmental deterioration is a global concern. This development is accompanied by a general lack and decline of the interest in our natural environment. Stimulating the sense of responsibility in relation to nature in future generations may antagonize this process.Therefore, the project partners work with children of all ages to promote their environmental awareness. In combining these activities in a joint project the methodical and cultural exchange will enrich both project partners abilities to the benefit of the children and our environment.

dirección la libertad - Richtung Freiheit

Weniger Ungleichheiten

06.02.2019 - 01.12.2019

tesof e. V.

Berlin

AHS Kuba

Kuba

16 junge Erwachsene aus Kuba und Deutschland kommen zusammen, um ihre Lebenswelten und ihre beruflichen Chancen und Perspektiven zu vergleichen und zu erkunden. Wo sind Ungleichheiten und wie können wir uns gegenseitig unterstützen. Und wie steht es eigentlich um meine Gefühle. Die teilnehmenden Künstler:innen sollen gemeinsam Methoden entwickeln, wie sie in ihren eigenen Projekten Ungleichheiten erkennen, beheben können. Die Ergebnisse der Begegnung werden als Tanztheaterstück in beiden Ländern präsentiert. Hier wird gezeigt - Tanz ist eine universelle Sprache.