weltwärts
gehen

Nachhaltige Existenzsicherung für Familien aus Elendsvierteln im Barangay Miramar, PHI

  • Einsatzort: Miramar, Barangay Poblacion, Talisay City, Philippinen
  • Sprache(n): Englisch
  • Zeitraum: ab August | 8 Monate
  • Platz-Nr.: 219629

Die Aufnahmeorganisation vor Ort

Justice, Peace & Integrity of Creation - Integrated Development Center, I

Deine Aufgabe

Das JPIC-KKS MIRAMAR Projekt hat die Verbesserung der Lebenssituation von sozial benachteiligten jungen Familien in Miramar, Barangay Poblacion, Talisay City zum Ziel. Das Dorf ist ca. 11 km von Cebu City entfernt. Die Familien, die seit Anfang 2020 in das neu erschlossene MIRAMAR umgesiedelt wurden, stammen ursprünglich von der Mülldeponie Inayawan in Cebu City und aus anderen Slumgebieten in Metro Cebu. 60 von 170 geplanten Wohneinheiten sind bereits fertiggestellt, 25 davon sind bezogen. Diese Familien werden seitdem vom Projektteam durch Trainings, Fortbildungen und Workshops entwickelt und unterstützt, um eine Gemeinschaft zu bilden und ihre Lebensverhältnisse nachhaltig zu verbessern. Der zuständige Community Development Officer und lokale Freiwilligen der Gemeinde bieten Programme und Trainings zu den Themen Gesundheit, Hygiene, medizinische Beratung, Bildung für Kindern, Führungskräfteentwicklung und –stärkung. Andere Programme sind in Planung.

Unterstützung der Lehrer*innen beim Nachhilfeprogramm für Kinder und Jugendliche Computer-Angebote für Kinder und Jugendliche (Word, Excel, Power Point) Freizeitangebote für Kindern und Jugendlichen Unterstützung der Partnerorganisation bei Team Building Activities für Kinder und Jugendliche Unterstützung der Partnerorganisation bei Dokumentationsarbeiten, z.B. Fotodokumentation, Filmen oder Power Point Präsentationen Unterstützung der Partnerorganisation bzw. deren Mitarbeiter*innen bei Veranstaltungen (u.a.digital)

Anforderungen an dich

Wir erwarten von den Freiwilligen neben einer Offenheit für andere Kulturen Lernbereitschaft für das Feld der Entwicklungszusammenarbeit und die Arbeit der Partnerorganisationen im Gastland. Die Teilnehmer*innen sollten sich über ihre Motivation für einen Freiwilligendienst im Klaren sein. Gute englische Sprachkenntnisse, Know-How der gängigen Computerprogramme und Erfahrungen mit Kindern und Jugendlichen sind von Vorteil. Außerdem wünschen wir uns Teamfähigkeit, Empathie und die Bereitschaft, sich auf die Lebensbedingungen der marginalisierten Bevölkerung einzulassen. Nach ihrer Rückkehr erwarten wir von den Freiwilligen, dass sie sich in Deutschland weiter engagieren.

Ansprechpartner*in und Entsendeorganisation

Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie
Dr. Kirsten Sames
Darmstädter Straße 100
64625 Bensheim

Sende eine E-mail an diese Entsendeorganisation

So geht’s weiter:

Für Information oder Bewerbung, wende Dich direkt an die Entsendeorganisation:

Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie