weltwärts
gehen

Leben und Arbeiten mit sozial benachteiligten Menschen in einem Konvent in Mumbai

  • Einsatzort: Mumbai, Veera Desai Road, Andheri East, Indien
  • Sprache(n): Englisch
  • Dauer: ab August | 8 Monate
  • Platz-Nr.: 216532

Die Aufnahmeorganisation vor Ort

Society of Helpers of Mary

Deine Aufgabe

Die Ursprünge der Society of the Helpers of Mary liegen bei der deutschen Ordensschwester Anna Huberta Roggendorf und ihrem Engagement in Indien. Am 27. März 1942 legten die ersten acht Helferinnen Mariens das Versprechen ab, ihr Leben dem Dienst den Ärmsten zu widmen. Die Sisters of the Helpers of Mary engagieren sich mittlerweile in vielen Bereichen, insbesondere bei Bildung und Gesundheitsvorsorge. Sie unterhalten Kindergärten, berufsbildende Schulen und Zentren für Kinder und Jugendliche aus den Slums von Mumbai. Außerdem unterstützen sie Zentren für schwangere und mittellose Mütter und Heime für Menschen mit HIV/AIDS. Zur Society of the Helpers of Mary gehören mittlerweile 350 Schwestern, die sich in Indien, Italien, Äthiopien und Kenia für Gleichheit und Gerechtigkeit in der Gesellschaft einsetzen.

Ziel des Einsatzes ist die Unterstützung der Partnerorganisation bei ihren vielfältigen Projekten und Programmen. Dies sind z. B. Nachhilfeunterricht und Hausaufgabenhilfe für die Kinder des Heims auf dem Projektgelände sowie kreative Freizeit-angebote Unterstützung der Lehrer*innen der Slum School Unterstützung der Pfleger*innen im Heim für ältere Menschen auf em Projektgelände Workshopangebote zu Hygiene und Gesundheit für die Kinder Unterstützung der NGO bei Dokumentationsarbeiten (z.B. Video-oder Fotodokumentation) Unterstützung im Krankenhaus der NGO auf dem Gelände der Schwestern

Anforderungen an dich

Die Freiwilligen sollten offen für interkulturelle Erfahrungen auch im religiösen Umfeld eines Konvents sein. Die Bereitschaft, sich auf Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund einzulassen, ist für uns eine wichtige Voraussetzung für einen Freiwilligendienst, ebenso wie die Reflexion der eigenen Motivation. Wünschenswert für den Einsatz sind Freude im Umgang mit Kindern und Jugendlichen, Kreativität, Bereitschaft zur Unterstützung bei der Betreuung von älteren Menschen und Interesse an Dokumentationstätigkeiten. Von den zurückgekehrten Freiwilligen erwarten und erhoffen wir gesellschaftliches Engagement in Deutschland und Unterstützung bei der Vorbereitung der neuen Freiwilligen.

Ansprechpartner*in und Entsendeorganisation

Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie
Dr. Kirsten Sames
Darmstädter Straße 100
64625 Bensheim

Sende eine E-mail an diese Entsendeorganisation

So geht’s weiter:

Für Information oder Bewerbung, wende Dich direkt an die Entsendeorganisation:

Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie