weltwärts
gehen

Umweltbildung in einem Nationalpark

  • Einsatzort: Phuket, Thailand
  • Sprache(n): Englisch
  • Dauer: ab Juli | 11 Monate
  • Platz-Nr.: 215932

Die Aufnahmeorganisation vor Ort

AFS Intercultural Programs Thailand

Deine Aufgabe

Das Projekt ist ein Nationalpark im Süden von Thailand, welcher seit 1980 besteht. Der Nationalpark soll dazu beitragen, der urbanen Bevölkerung vor Ort, aber auch Touristen, die natürliche Umgebung näher zu bringen und dabei helfen die Bevölkerung darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig die Umwelt für die Bevölkerung ist. Das langfristige Ziel soll nachhaltiger Ökotourismus sein. Außerdem gibt es einen Bereich für die Aufforstung, in dem neue Bäume angepflanzt werden.

Die oder der Freiwillige wird die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Parks in unterschiedlichen Bereichen unterstützen. Sie oder er hilft dabei, der lokalen Bevölkerung die Umwelt näher zu bringen. Außerdem hilft sie oder er bei dem Wiederaufforstungsprojekt und pflanzt gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen neue Pflanzen und Bäume an. Desweiteren hat sie oder er die Möglichkeit, je nach Vorlieben, im Büro des Nationalparks mitzuarbeiten und dabei zu helfen, die Webseite und die Flyer auf Englisch zu übersetzen.

Anforderungen an dich

Die oder der Freiwillige sollte interessiert an Umweltprojekten sein und die Werte dieser unterstützen. Sie oder er sollte gerne mit Menschen zusammenarbeiten und bereit sein, ihnen auch eigenes Wissen zu vermitteln. Sie oder er sollte freundlich und respektvoll mit anderen umgehen sowie Engagement und Motivation zeigen und bereit sein, Aufgaben zu übernehmen. Durch Eigeninitiative wird sie oder er sich optimal in dem Projekt einfinden können und die Möglichkeit haben, eigene Ideen einzubringen.

Ansprechpartner*in und Entsendeorganisation

AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.
Melanie Siemer
Abt. Freiwilligendienste
Friedensallee 48
22765 Hamburg

Sende eine E-mail an diese Entsendeorganisation

So geht’s weiter:

Für Information oder Bewerbung, wende Dich direkt an die Entsendeorganisation:

AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.