weltwärts
gehen

Bildungsarbeit für Umwelt und Nachhaltigkeit

  • Einsatzort: Guaranda, Ecuador
  • Sprache(n): Spanisch
  • Zeitraum: ab August | 12 Monate
  • Platz-Nr.: 210994

Die Aufnahmeorganisation vor Ort

FEPP - Fondo Ecuatoriano Populorum Progressio Regional Guaranda

Deine Aufgabe

Der Ecuadorianische Fonds Populorum Progressio (FEPP) ist eine gemeinnützige Einrichtung, die durch die ecuadorianische Bischofskonferenz gefördert wird und in der Arbeit einen religionsübergreifenden Ansatz verfolgt. Die Einrichtung entstand im Jahre 1970 auf Initiative engagierter Priester und Laien der katholischen Kirche. Vorbild war die Schrift „Populorum Progressio“ des Papstes Paul VI aus dem Jahre 1967, wo er zu einer solidarischen Entwicklung der Menschheit und zur Unterstützung der Ärmsten und am wenigsten Besitzenden aufrief. Heute umfasst das Aufgabengebiet der FEPP eine Reihe von Arbeitslinien, wie z.B.: Mikrofinanzsystem auf lokaler Ebene, Bildungsarbeit in Schulen und außerschulischen Einrichtungen, Ernährungssicherheit, Verbesserung der Lebensbedingungen auf dem Lande, Aufforstungsmaßnahmen, Umweltprogramme, Verbesserung der Wohnverhältnisse, Vermarktung, Wasser und Abwasser und Müllbeseitigung.

Der/Die Freiwillige beteiligt sich an Maßnahmen in Schulen und Gemeinden in der ländlich-andinen Region um Guaranda zur Sensibilisierung und praktischen Maßnahmen im Umweltbereich, sowie an Mülltrennungsprogrammen und Recyclingprojekten. Er/Sie unterstützt eine Kampagne zum Sammeln und zur Entsorgung von gebrauchten Batterien und hilft bei der Datenerfassung und Computerarbeit. Der/Die Freiwillige soll in seiner assistierenden Tätigkeit ein Bewusstsein für die Umweltprobleme in indigenen Gemeinden erlangen und an nachhaltigen Lösungsansätzen mitarbeiten. Durch diese Maßnahmen soll zum Umwelt-und Ressourcenschutz in der Region beigetragen werden.

Anforderungen an dich

Interesse an Landwirtschaft und Umweltthemen (Mülltrennung, Klimawandel etc.) und Bereitschaft, sich entsprechendes Wissen anzueignen. Solide Spanischkenntnisse sind bei Arbeitsbeginn erwünscht. Die/der Freiwillige arbeitet in Arbeitsteams und ist nicht alleine. Er/sie begleitet und unterstützt die Verantwortlichen bei der Arbeit und den einzelnen Maßnahmen. Dazu gehören auch Büroarbeiten. Es wird Eigeninitiative, Teamfähigkeit und Selbstständigkeit erwartet. Der/die Freiwillige sollte Lust haben im Bereich ökologische Landwirtschaft und Wiederaufforstung zu arbeiten.

Ansprechpartner*in und Entsendeorganisation

Welthaus Bielefeld e.V.
Susanne Herrmann
August-Bebel-Str. 62
33602 Bielefeld

Sende eine E-mail an diese Entsendeorganisation

So geht’s weiter:

Für Information oder Bewerbung, wende Dich direkt an die Entsendeorganisation:

Welthaus Bielefeld e.V.