Internetpräsenz weltwärts

Engagement nach der Rückkehr anstoßen

Fördermittel und weitere Angebote

Das BMZ fördert das Engagement von Rückkehrerinnen und Rückkehrern in der entwicklungspolitischen Informations- und Bildungsarbeit in Deutschland. Auf dieser Seite erhalten Sie einen ersten Überblick über Förderprogramme, die in Frage kommen können.

Fördermittel für entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit

Die Förderung der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit ist ein zentrales Ziel von weltwärts. Fördermöglichkeiten für Projekte der entwicklungspolitischen Informations- und Bildungsarbeit von Trägerorganisationen im weltwärts-Programm sowie von Gruppen ehemaliger Freiwilliger bieten insbesondere das Aktionsgruppenprogramm (AGP) sowie das Förderprogramm Entwicklungspolitische Bildung (FEB).

Über das AGP kann eine Förderung von bis zu 2.000 Euro für kleine Projekte der entwicklungspolitischen Informations- und Bildungsarbeit beantragt werden. Eine Antragstellung ist das gesamte Jahr über möglich. Spätestens sechs Wochen vor Beginn des geplanten Projektes müssen die vollständig ausgefüllten Antragsformulare bei Engagement Global eingereicht werden.

Über das FEB kann eine Förderung ab 2.001 Euro auch für mehrjährige Maßnahmen beantragt werden. Antragsfristen beim FEB sind der 31.05. und 31.10. eines Jahres.

Einen umfangreichen Überblick mit weiteren finanzielle Förderangeboten, Qualifizierungs- und Beratungsmöglichkeiten, die z.T. auch für Projekte von oder mit zurückgekehrten Freiwilligen von Interesse sein können, bietet der Servicebereich des Internetauftritts von Engagement Global.

 

Weitere Angebote für zurückgekehrte Freiwillige

Das Programm Bildung trifft Entwicklung, kurz BtE, nutzt für die entwicklungspolitische Bildungsarbeit die Erfahrungen und Kompetenzen zurückgekehrter Fachkräfte aus der Entwicklungszusammenarbeit, von Freiwilligen aus entwicklungspolitischen Freiwilligendiensten und von Menschen aus den Ländern des Globalen Südens. Mit einem Netzwerk von Bildungsstellen in verschiedenen Teilen Deutschlands bietet BtE dezentral Beratung und Unterstützung zum Globalen Lernen an. Nähere Informationen und Beratung zu den Angeboten für zurückgekehrte Freiwillige bietet der Internetauftritt von BtE.

Neuordnung der Förderangebote des BMZ für zurückgekehrte Freiwillige

Entsendeorganisationen im weltwärts-Programm, Vereinigungen von ehemaligen weltwärts-Freiwilligen und  Entsendeorganisationen in Kooperation mit entwicklungspolitischen Bildungsträgern konnten vor 2018 Fördermittel für Rückkehrmaßnahmen entsprechend dem Konzept zur Rückkehrarbeit „weltwärts – und danach?“ beantragen.

Eine Antragstellung beim weltwärts-Rückkehrfonds auf Grundlage dieses Konzepts ist nicht mehr möglich!

Informationen nur für laufende Maßnahmen aus Mitteln des weltwärts-Rückkehrfonds

Die nachfolgenden Informationen zur Mittelanforderung, zur Abrechnung der Zuwendung und zur Vorlage der Teilnahmelisten richten sich ausschließlich an die Projektträger der noch laufenden Rückkehrmaßnahmen. Die Beratung erfolgt über die Koordinierungsstelle weltwärts.

Barmittel können Sie mit dem Formblatt zur Mittelanforderung "weltwärts - und danach?" bei der Koordinierungsstelle weltwärts anfordern. Sie können die Mittel rückwirkend anfordern oder im Voraus für die in einem Zeitraum von längstens 6 Wochen anfallenden Ausgaben. Entsprechend den allgemeinen zuwendungsrechtlichen Vorschriften erfolgt die Mittelanforderung in einem anteiligen Verhältnis entsprechend dem Anteil, der Ihnen bewilligt wurde (i.d.R. max. 75 Prozent Zuwendungsmittel und mind. 25 Prozent Eigenmittel des Zuwendungsempfängers).

Jeweils zum Jahresende müssen die Zuwendungsempfänger einen Zwischennachweis erstellen. In diesem werden die tatsächlichen Einnahmen und Ausgaben des vergangenen Jahres dargestellt. Der Zwischennachweis muss der Koordinierungsstelle weltwärts bis spätestens 30.04. des Folgejahres vorliegen. Ein ausführlicher Verwendungsnachweis ist spätestens sechs Monate nach Beendigung einer Maßnahme zu erstellen. Ausführliche Informationen sowie die nötigen Formulare finden Sie auf der Seite „Abrechnung der Zuwendung“.

In der Downloadbox am Ende dieser Seite finden Sie eine Teilnahmeliste, um im Verwendungsnachweis die Anwesenheit der Teilnehmenden an den Veranstaltungen, die im Rahmen der Rückkehrmaßnahmen durchgeführt wurden, dokumentieren zu können.