12

Nachhaltigkeitsziel

Nachhaltiger

Konsum und

Produktion

Die Teilnehmenden aus Deutschland und der Dominikanischen Republik engagieren sich unter dem Motto »Kommt mir nicht in die Tüte! - Wir tragen Verantwortung für unser Morgen!« gemeinsam fürs Nachhaltigkeitsziel 12.

10

Nachhaltigkeitsziel

Weniger

Ungleichheiten

Der CEPCA: Celestial Echoes Choir aus Kamerun und die ESG Erlangen haben unter dem Titel »Make it equal!« die Musik genutzt, um das Bewusstsein für Ungleichheiten zu schärfen und diese zu reduzieren.

6

Nachhaltigkeitsziel

Sauberes Wasser

und Sanitär-

einrichtungen

In dem Projekt »wasseRecht – Das Recht auf Wasser« haben die Pfadfinderinnenschaft St. Georg und die Pfadfinderinnen der Association des Guides du Rwanda viel über Wasserverbrauch und -ressourcen gelernt.

Beratung von A bis Z

0228 20 717 232

Die Koordinierungsstelle weltwärts bei Engagement Global berät Organisationen zu allen Aspekten von weltwärts-Begegnungen. Sie haben Fragen zu Antragstellung, Trägerprüfung, Durchführung oder Zwischennachweis? Bei der Koordinierungsstelle weltwärts erhalten Sie persönliche und kostenlose Beratung. Sprechen Sie uns an!

Was sind weltwärts-Begegnungen?

weltwärts-Begegnungen fördern den internationalen außerschulischen Jugendaustausch sowie daran angeschlossene Begleit- und Modellprojekte. Sie ermöglichen Jugendgruppen aus Deutschland und Ländern des Globalen Südens, an einem gemeinsamen Projekt zu arbeiten. Inhaltlich setzen sich die teilnehmenden Jugendlichen dabei mit einem der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Vereinten Nationen auseinander.

Was dafür spricht

  • Gelebte Partnerschaft – im Sinne der Agenda 2030
  • Interkultureller Austausch auf Augenhöhe
  • Stärkung des entwicklungspolitischen Engagements junger Menschen
  • Ausbau globaler Partnerschaften
  • Stärkung zivilgesellschaftlicher Strukturen

Jugendaustausch: Schritt für Schritt

Schmuckbild

01 Informieren

Auf unserer Website und in unserer Förderlinie finden Sie alle relevanten Informationen über die Ziele und den Zweck von weltwärts-Begegnungen. Passen die Förderkriterien zu Ihrer Organisation und zu Ihrem Projektvorhaben? Wir beraten Sie gerne!

02 Partnerschaft initiieren

Besteht bereits eine Partnerschaft mit einer Organisation aus dem Globalen Süden? Die Partnerorganisationen müssen gemeinnützig sein und sollten in ihren Zielen und Aktivitäten mit den Ihren übereinstimmen. Eine Partnerschaft ist Voraussetzung für eine Projektförderung.

Schmuckbild

03 Projektidee entwickeln

Entwickeln Sie gemeinsam mit Ihrem Partner eine Projektidee für den Jugendgruppenaustausch. Was ist Ziel und Zweck des Projekts? Legen Sie gemeinsam fest, auf welches Nachhaltigkeitsziel (SDG) der entwicklungspolitische Fokus gelegt werden soll.

04 Trägerprüfung

Bevor Sie Ihren Projektantrag einreichen, müssen Sie eine Trägerprüfung bei Engagement Global durchlaufen. Dort weisen Sie unter anderem Ihre Gemeinnützigkeit und Bonität nach. Organisationen, die bereits in anderen Programm bei Engagement Global Träger sind, durchlaufen eine verkürzte Prüfung.

Schmuckbild

05 Antrag einreichen

Reichen Sie Ihren Antrag bitte rechtzeitig elektronisch und postalisch bei Engagement Global ein. Eine Korrekturschleife des Antrags erfolgt dann rein elektronisch. Generell gilt: Wir beraten Sie natürlich gerne bei der Antragserstellung.

06 Rückmeldung abwarten

Ihr Antrag wird mit einer Stellungnahme von Engagement Global zur Bewilligung ans Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) weitergeleitet. Bei positivem Bescheid stellen wir den so genannten Weiterleitungsvertrag aus – und es kann losgehen.

Aktuelles

Schmuckbild

Alle geplanten Begegnungen, die im Rahmen der weltwärts-Begegnungsprojekte stattfinden sollen, sind ab sofort ausgesetzt. Diese Regelung gilt vorerst für drei Monate, bis Mitte Juni 2020. Der virtuelle Austausch der Teilnehmenden ist davon natürlich nicht betroffen.

mehr erfahren

17 Ziele – Projektübersicht

Alle weltwärts-Begegnungsprojekte nehmen eines der 17 Nachhaltigkeitsziele in den Fokus. In unserer Projektübersicht bekommen Sie weitergehende Informationen zu den geförderten Projekten. Vielleicht finden Sie auch Anregungen für Ihr eigenes Projekt?

Projektberichte

Fördermöglichkeiten

Schmuckbild

Aus Jugendlichen werden „Gobal Citizens“

In entwicklungspolitischen Austauschprojekten engagieren sich Jugendgruppen aus Deutschland und dem Globalen Süden gemeinsam zu einem Projekt zu den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen. In einem Zeitraum von bis zu zwei Jahren finden eine Hin- und eine Rückbegegnung der Jugendgruppen in Deutschland sowie im Partnerland statt. Die persönlichen Begegnungen werden pädagogisch vor- und nachbereitet sowie durch Phasen der digitalen Zusammenarbeit ergänzt.

Schmuckbild

Qualität steigern – Strukturen stärken

Die Förderung von Begleitprojekten hat zum Ziel, die Qualität von weltwärts-Begegnungen zu steigern sowie Projektpartner und Strukturen zu stärken. Zielgruppen sind Einrichtungen der Jugendarbeit, Jugendbildung und Entwicklungszusammenarbeit. Gefördert werden beispielsweise Maßnahmen zur Qualitätssicherung oder solche für den Aufbau von partnerschaftlichen Strukturen.

Schmuckbild

Förderung von Ideen für die entwicklungspolitische Jugendarbeit

Modellprojekte sind Vorhaben mit neuen Ansätzen, die von besonderer Relevanz für die entwicklungspolitische, internationale Jugendarbeit sind und auf andere Organisationen übertragen werden können. Dazu gehören die Entwicklung und Weiterentwicklung von Methoden und Konzeptionen sowie der Aufbau von Strukturen – wie Netzwerke oder Kooperationen. Für Modellprojekte gelten keine Beschränkungen in Bezug auf Alter oder Gruppengröße.

Portrait Anne Schmeckies

Mit dem Schwerpunkt Kunst und Kultur haben wir zur aktiven Teilhabe an der Stadtentwicklung und Aktivierung des zivilgesellschaftlichen Engagements in beiden Ländern beigetragen. Diese gemeinschaftsstiftende Kraft verbindet uns bis heute weit über die Laufdauer unseres Projektes hinaus.

Anne Schmeckies (Each One Teach One e. V. / Hip Hop Education South Africa)

Portrait Mthokozilsi Hleta

„Melanga” hat mir nicht nur beigebracht, wie ich selber Essen anbauen kann – es hat mir auch gezeigt, wie ich langfristig besser leben kann. Ich habe gelernt gesünder zu essen und ich habe so tolle neue Freunde gefunden.

Mthokozilsi Hleta (Emoyeni Ministries South Africa)

Portrait Valeria Stocker

In dem Projekt war eines der Ziele, sich seiner eigenen gesellschaftlichen Positionierung bewusster zu werden. Welche Privilegien habe ich und welche nutze ich? In Bezug auf welche Machtstrukturen erfahre ich Diskriminierung und welche Machtstrukturen bringt mein Handeln und mein Sprechen immer wieder hervor.

Valeria Stocker (ASA-FF e. V.)

Portrait Bright Chikwanda

Ich habe gelernt, den von mir erzeugten Abfall richtig zu entsorgen. Ich habe gelernt, mich für die Rechte von Kinder einzusetzen. Kurz gesagt, mein Verhalten gegenüber meiner Umwelt hat sich völlig verändert – in allem was ich tue.

Bright Chikwanda (terre des hommes)

Portrait Melanie Matzen

Der Austausch hat mir gezeigt, dass wir, egal wo wir auf dieser Welt sind, alle gemeinsam handeln müssen und können. Es war ermutigend zu sehen, dass wir alle an einem Strang ziehen, egal wie verschieden wir leben und mit welchen Werten wir groß geworden sind.

Melanie Matzen (terre des hommes)

Portrait Jacky Shamanga

Ich nehme an dem Austausch teil, weil es mir wichtig ist, Veränderungen in meiner Gemeinde herbeizuführen. Durch den Austausch kann ich meine eigenen Fähigkeiten im Bereich der Nachhaltigkeit weiterentwickeln und diese an andere jungen Menschen weitergeben.

Jacky Shamanga (terre des hommes)

Portrait Stephan Höller

Mit weltwärts-Begegnungen können junge Menschen und Fachkräfte auf Augenhöhe aus ihrer Perspektive die globalen Zukunftsfragen diskutieren und bearbeiten.

Stephan Höller, Referent für internationale Jugendarbeit im Sport bei der Deutschen Sportjugend

Portrait Eliana Schüler

Es geht um die Frage, wie wir eigene erlernte – mitunter diskriminierende – Wahrnehmungs-, Denk- und Handlungsmuster hinterfragen und verändern können. Das ist ein nie abzuschließender Prozess, der vor allem auch mit der Reflexion der eigenen Positionierung und den eigenen Privilegien zusammenhängt.

Eliana Schüler (ASA-FF e. V.)

Portrait Lukas Walter

Mein Umgang mit Konsum ist mir bewusster geworden. Jetzt ist „Nachhaltigkeit“ für mich viel konkreter geworden – und ich beziehe es auch auf mich. Ich frage mich, wie ich einkaufe und wie ich mich verhalte. Vorher war das nie ein Thema, über das ich geredet habe. Jetzt kommt es vor, dass ich mit Freunden und Familie darüber spreche.

Lukas Walter (terre des hommes)

Portrait Jean Koffi Edem Touglo

In unserer Art und Weise des Zusammenarbeitens versuchen wir, die Vision einer Utopie zu verfolgen, die darin besteht Gleichheit, zwischen Nord und Süd zu erreichen.

Jean Koffi Edem Touglo (Compagnie Artistique Carrefour)

Portrait Alba Meier

Die Begegnung hat mir viele neue Freunde, Erfahrungen und Abenteuer geschenkt. Es war eine tolle Möglichkeit, unsere Sicht auf die Welt auszutauschen und über den eigenen Horizont hinauszuschauen.

Alba Meier (Power On e. V.)

Portrait Volkmar Liebig

Grenzen und Kontinente überwindende Begegnungen von Jugendgruppen haben nachgewiesenermaßen starke Auswirkungen auf die Biographien der beteiligten Jugendlichen und sind damit eine wirksame Form des Globalen Lernens.

Volkmar Liebig, Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ)

Zum Dokumentencenter

Von A wie Antragsformulare über M wie Mittelanforderung bis Z wie Zwischennachweis: In unserem Dokumentencenter finden Sie alle wichtigen Formulare und Dokumente für Organisationen rund um weltwärts-Begegnungen.

Wie stelle ich einen Antrag?

Bevor ein Projektantrag im Rahmen von weltwärts-Begegnungen gestellt werden kann, muss der deutsche Projektpartner die Trägerprüfung durchlaufen haben sowie die partnerschaftliche Konzeption des Projekts erfolgt sein.

Nord-Süd Freiwilligendienst mit weltwärts. Wie funktioniert das?

Weitere Informationen über weltwärts?

Wie kann ich als Organisation Freiwillige entsenden oder aufnehmen?