Internetpräsenz weltwärts

Mit Ausbildung weltwärts gehen

Neue Einsatzplatzbörse erleichtert die Suche nach passenden Einsatzplätzen

Ohne Abi kein weltwärts? Stimmt nicht! Auch mit Haupt- oder Realschulabschluss plus einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder vergleichbaren Erfahrungen können junge Menschen einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst leisten. Die neue Einsatzplatzbörse erleichtert die Suche nach Einsatzplätzen, in denen Freiwillige ihre erworbenen Fähigkeiten ideal einbringen können.

Ein Engagement in der Krankenpflege in Ghana, als ausgebildeter Schreiner nach Chile oder als frisch gebackene Veranstaltungskauffrau nach Kambodscha: Mit dem weltwärts-Freiwilligendienst haben junge Menschen viele Möglichkeiten, ihre Fähigkeiten und Kenntnisse in einem gemeinnützigen, sozialen, kulturellen oder ökologischen Projekt einzubringen. Um die Suche nach passenden Einsatzplätzen für sie einfacher zu gestalten, bietet die weltwärts-Homepage nun eine neue Einsatzplatzbörse, mit der Projekte nach verschiedenen Berufsfeldern und konkreten Berufen gefiltert werden können. In den Bereichen Handwerk, Verwaltung, Industrie & Handel, Gesundheit sowie Landwirtschaft und Umwelt können die Interessentinnen und Interessenten aus 25 Berufen auswählen und sich passende Einsatzplätze anzeigen lassen. Aktuell sind in der Börse ca. 900 bei weltwärts registrierte Einsatzplätze hinterlegt. Bei den angezeigten Ergebnissen handelt es sich um bestehende Einsatzplätze der Trägerorganisationen. Anerkannte weltwärts-Entsendeorganisation haben dementsprechend die Möglichkeit zu entscheiden, welche Ihrer Einsatzplätze Sie als besonders geeignet für junge Menschen mit Berufsausbildung kennzeichnen wollen. Die Plätze, die als solche definiert werden, erscheinen zusätzlich in der neuen Einsatzplatzbörse und sind so noch besser auffindbar.