Internetpräsenz weltwärts

Hoher Besuch im Projekt „Butterflies“

Minister besucht Straßenkinderprojekt in Indien

Im Februar hat Entwicklungsminister Gerd Müller eine von Misereor geförderte Notunterkunft für Straßenkinder im indischen Old Delhi besucht. Dort informierte er sich über Projekte für Straßenkinder, Kinderarbeiter und Jugendliche. Die Freiwilligen Malte P. und Sven P. sind in den Projekten tätig und berichten von dem Besuch.

Rund 50 Kinder warteten gespannt auf den hohen Besuch aus Deutschland. Es sind Straßenkinder und Kinderarbeiter, die im Notquartier, einem der Angebote des Projekts „Butterflies“ eine vorübergehende Unterkunft für die Nacht finden. Darüber hinaus bietet Butterflies ihnen einen Gesundheitsservice sowie Unterricht im mobilen Schulbus. Die Einnahmen aus ihrer Arbeit können die Kinder bei der eigenen „Kinderentwicklungsbank“ CDK einzahlen und so Rücklagen für Notsituationen bilden.

Eine Woche vor dem Besuch begannen die Vorbereitungen: Die Kinder studierten Tänze und Akrobatiknummern ein, andere bereiteten sich darauf vor, dem Minister etwas über das Projekt zu erzählen. Aber vor allem sollte der Minister eines mitnehmen: einen möglichst realistischen Eindruck von dem Alltag in der Unterkunft und in den Projekten.

Mittendrin

Und dann traf die Delegation ein: der Minister, zwei Bodyguards, eine Übersetzerin, Mitarbeiter von der deutschen Botschaft, Reporter und ein Reiseführer. Der Minister setzte sich zwischen die Kinder und begann, sich mit ihnen zu unterhalten.

Bildergalerie

Der Minister sitzt zwischen den Kindern auf dem Boden
Entwicklungsminister Gerd Müller sitzt zusammen mit indischen Kindern. Foto: Sven Przywarra
Der Minister übergibt den Kindern ein Geschenk.
Geschenkübergabe. Foto: Sven Przywarra
Der Freiwillige Sven P. freut sich über den Besuch des Ministers im Projekt.
Der Freiwillige Sven P. freut sich über den Besuch des Ministers im Projekt. Foto: Malte Post
grosse Diskussionrunde mit Gerd Müller
Entwicklungsminister Gerd Müller in der Diskussionsrunde. Foto: Sven Przywarra
Entwicklungsminister Gerd Müller in der Diskussion mit indischen Jugendlichen
Entwicklungsminister Gerd Müller in der Diskussionsrunde. Foto: Sven Przywarra

Dann ging es weiter zu dem Bankschalter, an dem der Minister ein Konto bei der CDK-Bank eröffnete. Eine Bank, die von Kindern geführt wird und eigentlich auch für Kinder gemacht ist. Aber naja, für so einen wichtigen Besucher macht man auch einmal eine Ausnahme, besonders wenn es darum geht, dem Gast das Prinzip der Bank anschaulich zu erklären. Als nächstes schlug für ein paar Kinder die große Stunde: Sie präsentierten ihre vorbereiteten Akrobatik- und Tanzeinlagen den interessierten Besuchern.

Danach informierte sich der Minister über die Arbeit von Pravah. Diese Organisation möchte das soziale Engagement bei den Entscheidungsträgern von morgen fördern und bietet indischen Jugendlichen ein ehrenamtliches Engagement in Schulen oder Entwicklungsprojekten an. Besonders interessiert war der Minister an den Ansichten der Jugendlichen zur politischen und sozialen Lage im Land.

Bevor die Delegation sich schließlich wieder auf den Weg machte, gab der Minister einem der Kinder ein Interview. Auf die Frage, wie ihm der Besuch gefallen hätte, sagte der Minister, dass er beeindruckt von den Projekten sei und es genossen habe, in direkten Kontakt mit den Menschen hier vor Ort gekommen zu sein.

Weitere Informationen

Du möchtest mehr über die Projekte erfahren und wissen, was die Freiwilligen im Projekt Butterflies machen? Verfolge den Blog des Freiwilligen Sven P.: