Internetpräsenz weltwärts

"Es macht mir Spaß, zukünftige Freiwillige auf ihren Einsatz vorzubereiten"

Portrait Katharina B

Aktiv für die Entsendeorganisation

Katharina B. arbeitete als weltwärts-Freiwillige von Internationale Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd) im Kinderheim Watoto Wema Centre in der kenianischen Hauptstadt Nairobi. Seit ihrer Rückkehr im Juli 2011 engagiert sie sich auch in Deutschland und bereitet als Seminarleiterin die künftigen weltwärts-Freiwilligen der ijgd auf ihren Einsatz in der Ferne vor.

Fortbildung

Die Leitung des Vorbereitungsseminars für den weltwärts-Jahrgang 2012/2013 hat mir viel Freude bereitet. Zuvor habe ich einen fünftägigen Fortbildungsworkshop zum Thema Engagement als MultiplikatorIn in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit mitgemacht. In diesem Workshop habe ich viel über Methoden, Trainingskonzepte und das Arbeiten in Gruppen gelernt. Da ich nach meiner Rückkehr das Studium „Soziale Arbeit in Europa“ begonnen habe, konnte ich außerdem auf dem Seminar wichtige fachliche Beiträge zum Thema Arbeit mit Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft leisten. Besonders im pädagogischen Bereich beantwortete ich viele Fragen der zukünftigen weltwärts-Freiwilligen, da ein Großteil von ihnen wie ich in ihren Ländern mit Kindern und Jugendlichen arbeitet. Auf der anderen Seite habe ich mich selbst weitergebildet, beispielsweise habe ich viel im Bereich der entwicklungspolitischen Bildung und des transkulturellen Lernens, aber auch über Arbeiten im Team gelernt.

Vorfreude wecken

Besonders der Austausch zwischen den SeminarleiterInnen und den zukünftigen Freiwilligen war sehr wertvoll. Es war toll die künftigen Freiwilligen zu motivieren und ihre Vorfreude auf das weltwärts-Jahr zu sehen. Außerdem diente das Vorbereitungsseminar dazu, Themen wie die Sicherheit im Einsatzland, Gesundheit sowie die Verortung von Freiwilligendiensten im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit zu besprechen.

weltwärts-Erfahrung weitergeben

Meine persönlichen Erfahrungen im Watoto Wema Centre in Nairobi waren sehr positiv und deswegen teile ich gerne meine Begeisterung für das weltwärts-Programm, aber berichte auch über Herausforderungen, die während eines Freiwilligendienstes auftreten können. Ich werde auf jeden Fall weitere Seminare leiten. Es macht mir großen Spaß. Ich sehe es als meine Pflicht an, mich nach meinem weltwärts-Jahr als Multiplikatorin zu engagieren und dafür ist die Seminarleitung eine sehr gute Möglichkeit.